Review: Batman & Robin #08 – eine Finalausgabe die es in sich hat!

http://1.bp.blogspot.com/-XjAVT71UHjM/VqT6EXU_u9I/AAAAAAAACv0/2rnhE_ToYhE/s1600/02.jpg
(Copyright: DC Comics)
Wie viele andere Autoren hat sich Peter J. Tomasi seinen Weg über viele Jahre weit nach oben gearbeitet. Jedoch gehört er nach dem nun vorliegenden Ende seiner New52 Serie Batman & Robin für mich mit zu den größten Potentialen der letzten Jahre.
Bereits mit der großartigen letzten Ausgabe zu Robin Rises konnte Tomasi schwer überzeugen (hier die Review: klick), indem er den Dunklen Ritter nach Apokolips schickte, um seinen totgeglaubten Sohn Damian zu retten. Nun ist er wieder da, der kleine Satansbraten. Und in den letzten wenigen Heften seiner Herrschaft über die Fledermaus und den Wunderknaben, tobt sich Tomasi noch einmal richtig aus!

(Copyright: DC Comics)

Wir wissen, Damian kam nicht folgenlos vom Heimatplaneten Darkseids zurück, sondern mit einer ganzen Reihe neuer Fähigkeiten. Ja, er selbst ist jetzt ein Metawesen. Natürlich kommt dem Rotzlöffel das nicht ungelegen, denn er kann es kaum erwarten wieder auf Verbrecherjagd zu gehen. Ganz zum Leidwesen seines Vaters, der nun nicht nur mit dem zügellosen Temperament seines Sohnes umgehen muss, sondern auch noch mit dessen neuen Kräften. Da bietet sich ein Einsatz gegen ein überdimensionales Monster, auf einer japanischen Insel, geradezu an… und so erlebt Damian sein erstes Abenteuer im Kollektiv der Justice League.
Als finalen Bonus enthält der knappe Band dann noch das dritte Annual zur Serie, welches Bruce und Damian zum Mond führt und sie dort auf eine seltsame Entdeckung stoßen lässt.

(Copyright: DC Comics)

Auch im Abschlussband zeigt Autor Tomassi, dass er seine Figuren durch und durch beherrscht und vor allem, dass er das Andenken des Damian Schöpfers Grant Morrison fortzuführen gedenkt, indem er die Figur genau so charakterisiert, wie der irre Schotte sie sich erdacht hat: frech, unfreundlich, pragmatisch, naturgewaltig und stets in dem Wissen, dass ihm Großes bevorstünde. Damian war schon immer eine polarisierende Figur und Tomasi weiß das konsequent für sich zu nutzen, wodurch er eine wundervoll actiongeladene und witzige Story erzählt, die nur den einen Haken hat, dass sie viel zu schnell vorbei ist.
Ein gelungener Abriss auf Superhelden Comics und Pop-Kultur, was dem Leser einen wahnsinnigen Spaß beim Suchen auf Anspielungen bereitet: ein Cover angelehnt an Action Comics #01 (klick), Batman der Onkel Ben zitiert oder Damian mit den Worten eines Darth Vader. Hier gibt es eine ganze Menge zu entdecken und viel zu lachen!

(Copyright: DC Comics)

So traurig es sein mag, dass die Serie ihr Ende gefunden hat, wird zumindest Zeichner Patrick Gleason die Nachfolgeserie Robin: Sohn des dunklen Ritters sowohl zeichnen auch auch schreiben. Starten soll diese im Mai bei Panini Comics. Ob das Niveau gehalten werden kann, wird sich zeigen müssen. Bis dahin werde ich diese acht großartigen Bände jedoch gewiss noch einmal lesen!

Bisher leider keine Leseprobe.


Titel: Batman & Robin #08
Verlag: Panini Comics 
Format: Softcover
Vö-Datum: 26.01.2016
Originalausgaben: US Batman & Robin #38-40, Batman & Robin Annual #3
Seitenzahl: 108
Sprache: Deutsch
Autor: Peter J. Tomasi
Zeichner: Patrick Gleason und Juan José Ryp

Preis: 12,99 €
„Only nothing is impossible.“ – Grant Morrison
Beitrag teilen?