Review: Convergence #1 – Multiversale Veränderungen? Abwarten!

http://4.bp.blogspot.com/-po1rXtvRZPg/VouH4Y1vqAI/AAAAAAAACk8/f1k8JVZ2-0M/s1600/Conv-Banner.jpg
(Copyright: Panini Comics)
Und da sind wir schon… so schnell kann’s gehen. Die Serien Futures End und Erde Zwei: World’s End laufen gerade aus, da startet auch schon das nächste Großereignis. Und alles am gleichen Tag, nämlich heute. Heute erscheinen die Finalausgaben beider endenden Serien sowie auch die erste Ausgabe der fünfteiligen Heftserie Convergence. Und wie immer stehen uns „große Veränderungen“ ins Haus. Ob dem wirklich so ist, wird sich zeigen. Fakt ist auf jeden Fall: ich hatte einen seeeehr gefüllten Abend, nachdem ich gestern meine Abolieferung aus dem Briefkasten fischte.

(Copyright: DC Comis)
Wie sich manche von euch vielleicht noch erinnern, zog Superman seinen Erzrivalen Brainiac im Event DOOMED in ein schwarzes Loch (Superman: DOOMED Special #2), um sich dann für eine Weile jenseits von Raum und Zeit aufzuhalten. Bisher war unbekannt, was ihm dort widerfuhr. Dieser Punkt wird nun im ersten Teil des Heftes (Convergence #0) aufgegriffen. Superman führt ein längeres aber eher unschönes Gespräch mit Brainiac bzw. mehreren Versionen von ihm, wobei die stillwährende Existenz der Pre-Flashpoint-Kontinuität bestätigt wird: Superman sieht dabei unterschiedlichste Inkarnationen seiner selbst.
Im zweiten Teil landen die überlebenden Helden des Erde Zwei Massakers auf einem wüstenartigen Planeten. Sie treffen auf Telos, einer Entität Brainiacs (der Planet und die Entität sind eins), der den Willen seines Meisters ausführen will: alle von Brainiac gesammelten Städte gegeneinander kämpfen zu lassen. Ein Wettstreit, um den Stärksten zu ermitteln.

(Copyright: DC Comis)

Nun, so platt wie es klingt, so war es leider auch. Leser die das tolle und spannende Ende von Erde Zwei: World’s End verpasst haben, stehen hier natürlich erst mal auf dem Schlauch. Wie die Helden nach Telos kamen ist unbekannt (wer diese Helden sind? Lest die Serie Erde Zwei: World’s End oder stellt ruhig eure Fragen im Kommentarbereich).
Die Autoren Jurgens und Lobdell verpassen vor allem in der zweiten Hälfte des Heftes einen interessanten Plot Aufbau und stellen Telos so unfassbar dumpf dar, dass es dem Potential, das dahintersteckt, bei Weitem nicht gerecht wird. Damit der Leser auch versteht, dass hier unterschiedlichste Realitäten aufeinandertreffen, werden diese auch noch namentlich benannt, anstatt das Medium zu nutzen und den Leser auf Entdeckungsreise zu schicken. Für Neulinge sicher hilfreich, wirkt es im Comic dargestellt jedoch etwas lächerlich. Das am Ende des Heftes angehängte Who is Who? hätte vollkommen gereicht.
In der Summe ein sehr schwacher Start der großangelegten Eventserie. Wenn das so weitergeht, wird Convergence wohl wirklich der zweimonatige Lückenbüßer für den Verlagsumzug sein, zu dem es von vielen Seiten bisher stilisiert wurde. Abwarten und Comics lesen.

Bisher leider keine Leseprobe.

Bewertung:

Titel: Convergence – Kampf der Welten #1 (von 5)
Verlag: Panini Comics 
Format: Heft
Vö-Datum: 05.01.2016
Originalausgaben: US Convergence #0-1
Seitenzahl: 84
Sprache: Deutsch
Autor: Jeff King & Dan Jurgens, Scott Lobdell
Zeichner: Ethan Van Sciver & Carlo Pagulayan
Preis: 5,99 €

„Only nothing is impossible.“ – Grant Morrison
Beitrag teilen?