Review: Descender #01 – Sterne aus Blech… und Bilder aus Gold?

http://4.bp.blogspot.com/-KS5g_SWG5iY/VpErbon_nbI/AAAAAAAACnw/2i2W68Of4e4/s1600/Descender-Banner.jpg
(Copyright: Splitter Verlag)
Theoretisch gesehen könnte ich mir diese Besprechung jetzt wahnsinnig einfach machen. Ich müsste lediglich erwähnen, welche beiden Künstler hier zusammengearbeitet haben und die Hälfte von euch Lesern würde umgehend in den nächsten Comicshop stürmen. Die andere Hälfte würde entweder bereits zugeschlagen haben oder benötigt dringend Aufklärung. Denen, die sich zu letzteren zählen würden, möchte ich die nächsten Absätze widmen…

(Copyright: Splitter Verlag)
Die vor kurzem im Splitter Verlag gestartete vierteilige Bandreihe Descender ist die neuste Schöpfung der Ausnahmekünstler Jeff Lemire und Dustin Nguyen. Alles klar? Noch da? Weiter geht’s.
Lemire produzierte mit seinen Titeln Essex County, Sweet Tooth oder auch seinem Animal Man für DC, eine ganze Reihe von Shooting-Star-Comics, die den Mann zu einem der heißesten Jungautoren des Mediums machten. Als vor einiger Zeit bekannt wurde, dass er zusammen mit Zeichnerkoryphäe Nguyen an einer Creator-owned Serie für Image Comics arbeitet, war auch mein Begeisterung auf Level „japanisches Schulmädchen“ angekommen. Nun liegt der erste Band bei Splitter vor und ja, dieses Comic sollte man im Auge behalten!
(Copyright: Splitter Verlag)
Die Welten des Vereinten Galaktischen Rats erlebten die Katastrophe. Eine unbekannte Roboterart, die später Harvester genannt wurde, erschien aus dem Nichts und legte ganze Planeten in Schutt und Asche, was den Welten beinahe die völlige Vernichtung einbrachte. Danach wurde es ziemlich hässlich für alle übrigen künstliche Intelligenzen: in einem riesigen Robocaust wurden alle Roboter vernichtet, denn die Angst, dass die Harvester zurückkommen und die eigenen Androiden etwas damit zu tun haben könnten, ist noch immer allgegenwärtig. Aber wurden wirklich alle Roboter vernichtet?
Nun, auf dem Mond Dirishu-6, der eine kleine Bergbaukolonie beheimatet, erwacht plötzlich Tim-21. Ein Robotermodell, das zur Unterstützung und Begleitung von Kindern entworfen wurde. Zur gleichen Zeit knacken Wissenschaftler des Vereinten Galaktischen Rats den Code der Harvester und stellen eine interessante Übereinstimmung mit den Kinderrobotern der Tim-Serie fest. Jedoch ist nun nicht nur der Rat auf der Suche nach dem letzten aktiven Tim, sondern auch bereits die ersten Kopfgeldjäger.

(Copyright: Splitter Verlag)

Der Plot an sich kommt mit durchaus bekannten Elementen daher, liest sich jedoch aufgrund der Schreibweise äußerst spannend. Lemires Story-Telling-Fähigkeiten sind hinreichend bekannt und diesem Ruf wird er hier auch mehr als gerecht. So tingelt sich der Plot irgendwo zwischen  Philip K. Dicks Do Androids Dream of Electric Sheep?, Brian Aldiss‘ Supertoys Last All Summer Long oder auch der von Drew Karpyshyn geschriebenen Videospielserie Mass Effect ein und wirkt dabei dennoch frisch und atmosphärisch. Letzteres aber wohl vor allem aufgrund des wunderschönen Artworks von Dustin Nguyen. Das vietnamesische Ausnahmetalent hat hier mit seinen Zeichnungen und Farben, die schon an Aquarelle erinnern, einen Hingucker geliefert, der von der ersten Sekunde an aufsaugt.
Spannende Science-Fiction in atemberaubender Optik. Dass Hollywood bereits an Plänen zu einer Umsetzung bastelt, verwundert daher nicht. Ob eine Umsetzung diesem fantastischen Artwork jedoch gerecht werden wird, steht auf einem anderen Blatt… heißt im Klartext? Comic kaufen!

Eine Leseprobe gibt es hier.

Bewertung:

Titel: Descender – Buch #01: Sterne aus Blech
Verlag: Splitter Verlag 
Format: Hardcover
Vö-Datum: 01.12.2015
Originalausgaben: US Descender #01-06
Seitenzahl: 144
Sprache: Deutsch
Autor: Jeff Lemire
Zeichner: Dustin Nguyen
Preis: 22,80 €

„Only nothing is impossible.“ – Grant Morrison
Beitrag teilen?