Comic Review: Secret Wars #02

https://2.bp.blogspot.com/-kDONAuyyo4Y/Vr400y7YfJI/AAAAAAAAC68/HWbfhxDWcMU/s1600/SW1.jpg
(Copyright: Panini Comics)
Liebe Leser, es ist soweit. Die Dämme sind gebrochen, die Mauern sind gefallen. Es gibt keinen Weg zurück – so wird es zumindest propagiert. Denn dies ist der Beginn eines neuen Universums und nach dieser Ausgabe fällt nun endlich auch der Startschuss für alle umherfliegenden Tie-In-Ausgaben, die uns in den jeweiligen Heftserien, Sonderbänden und auch Megabänden heimsuchen.
Das Marvel Multiversum ist in der apokalyptischen Szenerie der Inkursion versunken und Battleworld bildet das, was aus der Asche geborgen werden konnte.

(Copyright: Panini Comics)
Die umfangreiche zweite Ausgabe von Marvels Mega Event konzentriert sich darauf, Battleworld in einem Grundriss zu skizzieren. Autor Jonathan Hickman beginnt das Kapitel mit den Thors (ja, Plural), welche in der neuen Welt wie eine Art Polizei-Instanz agieren. Unter dem mächtigen Herrscher Doom sorgen diese für Recht und Ordnung.
Wir lernen die Beschaffenheit von Battleworld kennen und erfahren Details über die politischen und gesellschaftlichen Strukturen. Eine Karte der Welt, welche ebenfalls im Heft zu finden ist, gibt einen guten Überblick über die Zusammenhänge:
klick mich! (Copyright: Marvel)
Jedes Territorium wird von einem Baron beherrscht, welcher wiederum Doom der Treue verpflichtet ist. Dabei hat jedes Land mit eigenen Intrigen und Machtspielchen zu kämpfen und es fällt schwer sich nicht unlängst an Game of Thrones erinnert zu fühlen. Dabei wird jedoch nicht erklärt wie dieser neue Status quo überhaupt zustande kam und wie Doom den Platz des tyrannisches Herrschers einnehmen konnte. Vielmehr bekommt der Leser eine ganze Wagenladung bekannter Charaktere vor die Nase gesetzt, ohne zu wissen ob es sich wirklich um Überlebende des ehemaligen Universums handelt oder alternative Versionen dieser.
(Copyright: Panini Comics)
Secret Wars #02 macht deutlich, dass Jonathan Hickman mit dem Vorschlaghammer durch die Marvel Kontinuität wandert, wobei er viele Fragen aufwirft, jedoch nicht versäumt genug Spannung aufzubauen, um den Leser zu unterhalten. Mit gefällt das Konzept des Events bisher ausgesprochen gut, da es dem Autor viel Spielraum lässt und er gesetzte Charaktere neu definieren oder von einem anderen Blickwinkel aus beleuchten kann. Und Hickman hat in den letzten Jahren mehrfach bewiesen, dass er darin ausgesprochen gut ist.
Somit legen Hickman und Ribic einen interessanten Grundstein für Battleworld und für ein umfangreiches Events, das dem jetzigen Anschein nach zumindest das Potential hat, sich nicht hinter dem Civil War verstecken zu müssen. Bleiben wir gespannt.

 

Eine Leseprobe gibt es hier.


Titel: Secret Wars #02
Verlag: Panini Comics 
Format: Heft
Vö-Datum: 16.02.2016
Originalausgaben: US Secret Wars #02
Seitenzahl: 68
Sprache: Deutsch
Autor: Jonathan Hickman
Zeichner: Esad Ribic

Preis: 5,99 €
„Only nothing is impossible.“ – Grant Morrison
Beitrag teilen?