Nach Bendis’ Abgang zu DC Comics: plant der Verlag bereits mit Jonathan Hickman den nächsten großen Deal?

JonathanHickman_TheComicsArchive

Nach Bendis’ Abgang zu DC Comics: plant der Verlag bereits mit Jonathan Hickman den nächsten großen Deal?

Dass DC Comics massives Interesse an einer Verpflichtung von Star-Autor Jonathan Hickman haben, ist schon seit vielen Wochen ein Thema. Bereits im August waren Hickman und Co-Publisher Jim Lee zusammen essen und ein simples Foto eines Avocado-Toasts ließ für kurze Zeit Comic-Fans rund um den Planeten den Atem anhalten und Spekulationen verbreiten. Kein Scherz.
Insider sprechen jedoch schon etwas länger hinter vorgehaltener Hand von der Ausarbeitung eines potentiellen Deals zwischen Jonathan Hickman und Marvels größtem Konkurrenzverlag, wobei DC Comics bereits seit Hickmans Weggang von Marvel an dem talentierten Autor kleben solle.

Hickman verließ Marvel mit dem Ende des von ihm verfassten „Secret Wars“ Events im Januar vergangenen Jahres und dem Einläuten des gegenwärtigen Status Quo, um sich anschließend mehr auf Creator-Owned-Comics zu konzentrieren. Zuvor schrieb er nicht nur über die komplette Marvel Now! Phase an den sehr komplexen und von Kritikern gefeierten Avengers und New Avengers Titeln, er legte im Vorfeld dazu auch einen der denkwürdigsten Runs an den Fantastic Four sowie der Serie FF hin, welche - wie sich letztendlich herausstellen sollte - als direkte Vorbereitung für das Ende seiner Tätigkeiten bei Marvel fungieren sollten. Der Mann kann Pläne schmieden, so viel steht fest.

Was auch immer DC Comics gegenwärtig mit Jonathan Hickman plant, es wird hinter verschlossenen Türen arrangiert. Doch der schockierende Weggang von Marvel-Autor Brian Michael Bendis zu DC Comics wirkt gegenwärtig wie Wasser auf die Mühlen der Spekulation, woran Hickman selbst nicht unschuldig ist.

So twitterte Hickman vor gut zwei Tagen zum Weggang von Bendis folgendes Bild:

Jeder, der irgendwann einmal Peter Weirs Verfilmung „Der Klub der toten Dichter“ gesehen hat, kennt die Solidaritätsbekundung „O Captain! Mein Captain!“. Wenn man bedenkt, dass es Brian Michael Bendis war, der Hickman für die Kollaboration an den „Secret Warriors“  vor gut 10 Jahren zu Marvel holte, um Bendis’ Nick Fury Story-Arc aus der „Secret Invasion“ darin fortzuführen und die Reihe anschließend sogar selbst zu übernehmen, wirft das ein doch recht anders-scheinendes Licht auf diesen Tweet.

(Picture Copyright: The Comic Archive)

„Only nothing is impossible.“ - Grant Morrison

Weitere Beiträge:


Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Mike
Gast

Das wäre ein Kracher! Vielleicht machen die beiden sogar was zusammen. 😍

wpDiscuz