Anzeige

Kurzresümee zur Manga-Comic-Convention 2015 in Leipzig

  • Beitrags-Autor:
Die Justice League war auch vor Ort
So... das war sie also, die Leipziger Buchmesse. Und damit auch die Manga-Comic-Convention 2015. Aus gesundheitlichen Gründen hatte ich nur Chance einen Tag auf der Messe zu verbringen, die Manga- und Comic-Convention in Halle #1 zu besuchen, Künstler zu treffen, mit Verlegern zu sprechen und natürlich auch um gehörig einzukaufen.
Ich war vor zwei Jahren das letzte mal dort. Damals war die Convention noch etwas kleiner. Keine Gastzeichner, mehr Verlagsarbeit, weniger Cosplayer und vor allem: Luft zum Atmen. Das Gedränge an diesem Samstag war enorm. Der organisatorische Aspekt scheint in diesem Jahr völlig gegen die Wand gefahren zu sein. Aufgrund von Überlastungen durch zu großen Besucherandrang, wurden gegen Mittag nicht nur die Parkplätze geschlossen, sondern auch einige Tunneldruchgänge, die die Hallen verbinden, wodurch man total entnerft 4 verschiedene Hallen durchqueren musste, um an seinen Zielort zu gelangen. Bei dem Gedränge brauchte man teilweise 40-50 Minuten, um von A nach B zu kommen. Wenn man dann bereits das 4. Mal von einer 105 kg schweren männlichen Sailor Moon, mit mehr Körpergeruch als Charisma und einem „Hug Me“ Schild um den Hals, angerempelt wird, schwebt die Convention-Stimmung so langsam der schlecht laufenden Klimaanlage entgegen.

Hier signiert Johanna „Schlogger“ Baumann
Allgemein schien im diesen Jahr mehr denn je die Betonung auf Manga, als auf Comic zu liegen. Elendig riesige Stände, die japano Schrott verkauften, japano Techno und Anime-Soundtracks durch die Hallen bliesen und Herscharen an Cosplayern, schienen es den Comicverlagen abseits von Manga und Anime etwas schwer zu machen, sich zu behaupten. Wir haben gefühlt 30 Minuten gebraucht, um den Stand vom Splitter Verlag ausfindig zu machen. Dieser war nämlich so winzig klein, dass die interessierten Kunden davor sich beinahe stapeln mussten.Und vor dem kleinen Stand von Racing. Rainer kam man nur mit umfassendem Ellenbogeneinsatz voran. Aber dafür gab’s zumindest ein 120qm Areal zum Bogenschießen... yeah. (/sarcasm)
Aber es gab auch Lichtblicke. Die anwesenden Verlage zeigten sich wie immer freundlich und kommunikativ. Viele interessante Gespräche mit Cross Cult, Splitter oder Panini Mitarbeitern. Und da die Herren und Damen noch einige Gäste wie Marvin Clifford, José Miguel Fonollosa, Simpsons Zeichner Serban Cristescu, DC Comics Zeichner Jesús Merino, Gwendal Lemercier, Miguel Diaz Vizoso oder auch Che Rossié mitbrachten, gab es auch einiges Nerdfutter und Kennenlernpotential.
In der Summe bleiben eher gemischte Gefühle zurück. Auf der Manga-Comic-Convention 2015 gab es eine Menge Show, viele tolle Cosplayer Kostüme, aber auch viele schlechte. Nach dem 12. Pikachu ist die Luft einfach raus. Comics gab es auch... aber manchmal musste man eben suchen. Wer gern ein großes Event zum Thema Manga und Anime genießen möchte, sollte hier im nächsten Jahr definitiv einen Besuch in Erwägung ziehen. Comic-Interessierten rate ich jedoch ihre Fühler eher in Richtung München, Erlangen, Berlin oder Essen auszustrecken.
Nun noch was zum Gucken:
Einer von 2 Panini Ständen
Gwendal Lemercier weiß wie man Fans glücklich macht!
Etwas Cross Cult
Jesús Merino auf dem Weg zum Superman
Der fertige Kal-El (Copyright: Ivonne Schott)
Harley Quinn und Joker (Copyright: Ivonne Schott)
Noch etwas Tolkien
Und das Lesefutter für zuhause.

Darf gern geteilt werden! 🙂

guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Anonym
Anonym
16. März 2015 16:44

Schöne Bilder! 🙂

Goldkind
17. März 2015 22:07

Meineeine wollte dir ja auch noch hierzu etwas sagen - das hab ich beinah vergessen. ^^
Also eigentlich nur zu einem Punkt: Dem Verhältnis von Manga und Comic auf der Messe. Es mag an meinem nun für Comics geschärften Auge liegen, das ich früher nicht hatte (da war ich ein eingefleischter Manga-Fan!), aber ich habe das Gefühl, das sich Comics gerade den Weg in die Gleichberechtigung erkämpfen. Meiner Meinung nach war also noch nie soviel Comic da wie dieses Jahr!

Was allerdings zu und eindeutig Überhand nimmt, sind diese Merch-Stände mit obszönen Kissen, drölfzig Kuschelplöpsen und Animefiguren. Da dürften es ruhig wieder ein paar weniger werden.

Yogi
Yogi
23. März 2015 14:37

Der Schwerpunkt liegt halt auf Manga. Es waren aber wesentlich mehr Comic Stände als 2014 da. Ich finde die Messe mausert sich. Man muss schauen wie sich das ganze entwickelt.

Rolo Tomassi
23. März 2015 14:39

Ja, das habe ich mittlerweile oft gehört. Mein Fehler war wahrscheinlich, dass ich erst Samstag hin bin und dass ich einfach falsche Erwartungen hatte.