Anzeige

Review: Futures End #2 - Schritt 2 Richtung Ende von allem!

  • Beitrags-Autor:
(Copyright: Panini Comics)
Was ein Spaß... Leute, ich bin im Fanboy-Modus! DC Comics macht mit Futures End aktuell alles richtig. Nach dem tollen ersten Band (hier die Review), setzt auch der zweite Panini Band auf komplexen Handlungsaufbau und interessantes Storytelling. Aber der Reihe nach.
Terry McGinnis, der Batman aus der Zukunft, versucht noch immer in Mr. Terrefics Firma einzudringen. Lois Lane ist Tim Drake, Ex-Red Robin, gefährlich nah auf der Spur und will herausfinden, ob er wirklich der ehemalige Teen Titan ist, der angeblich im großen Krieg mit Erde 2 ums Leben kam.
Das Feuer von Firestorm scheint endgültig erloschen, Grifter ist auf Cadmus Island gefangen, in den Händen von Deathstroke. Atom, Amethyst und Frankenstein durchqueren die Phantomzone, um herauszufinden was mit Stormwatch geschehen ist. Constantine entdeckt seltsames und ein ominös maskierter Superman greift ebenfalls ein. Ihr merkt, im DC Universum der Zukunft passiert so einiges!

Der neue 150 Seiten starke Sonderband enthält auch mal eben 7 US Hefte, der in den Staaten wöchentlich erscheinenden Serie. Da hat man den ersten Storybogen gerade verdaut, wird prompt der nächste hinterher geschoben. Gut so, nix mit Leerstellentechnik. Hier wird erzählt!

War ich von Jeff Lemires Arbeit an seiner neuen Serie Justice League United noch etwas ernüchtert (hier die Review), zeigt er bei Futures End als Co-Autor, an der Seite von Wonder Woman Mastermind Brian Azzarello, wie spannende und komplexe Geschichten erzählt werden können!
Die beiden scheinen hervorragend zu harmonieren, denn die ersten 11 Hefte des Mega-Events lesen sich vor allem am Stück wie aus einem Guss und durchstreifen das DC Universum bis in die hintersten Ecken. Der Zwisst zwischen Jason und Ronny verleiht den beiden eine wunderbare Charaktertiefe. Tim Drake als Aussteiger und Barbesitzer weiß ebenfalls zu überzeugen, genau wie Terry McGinnis in seiner amüsanten Kommunikation mit A.L.F.R.E.D. Bisher scheint alles zu passen, denn die B-Charaktere des DC Universums haben mir seit der Serie 52 nicht mehr solch einen Spaß gemacht!
Für eine wöchentliche Serie bleibt das Artwork auf einem überraschend hohen Niveau, aber das kann man von Künstlern wie Aaron Lopresti, Scot Eaton oder Jesús Merino (ihr erinnert euch einen meinen tollen Superman Sketch?) nun mal auch erwarten. Die Zeichnungen bleiben dauerhaft stimmig und führen wunderbar durch die Geschichte.
Auch der zweite Sonderband des Events Futures End, welcher als überdimensionale Einleitung für Convergence dienen soll, weiß in vollen Zügen zu überzeugen. Wer auf komplexe Geschichten, mit vielen Handlungsbögen und detaillierter Charakterisierung steht, ist hier goldrichtig. Aber wartet nicht zu lang, am 26. Mai geht’s bereits weiter!
Eine Leseprobe gibt es hier.

Bewertung:

 

Verlag: Panini Comics
Format: Softcover
Vö-Datum: 14.04.2015
Originalausgaben: US Futures End 5-11
Seitenzahl: 156
Sprache: Deutsch
Preis: 14,99 €

Darf gern geteilt werden! 🙂

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments