Review: Superman - Megaband #1 - Kurzgeschichten für jedermann

(Copyright: Panini Comics)
Das Megabandformat vom Panini Verlag ist schon ‚ne feine Sache. Seit dem DC Relaunch streut der Verlag Titel in gesammelter Form auf den Markt, meist ein kompletter Jahrgang mit um die 12 US Ausgaben, die sonst hier wahrscheinlich nie eine Chance gehabt hätten.
Batwing, Suicide Squad, Birds of Prey, usw. haben es dadurch auf den Lesestapel der deutschen DC Leser geschafft. Aber auch beim Marvel Segment macht man sich dessen zu Nutzen und lagert mittlerweile auch den Captain, Hawkeye und sogar Daredevil in die Megabände aus.
Vorteil der ganzen Geschichte: massig Comic Lektüre zum „kleinen Preis“. Der mir auktuell vorliegende erste Superman Megaband macht da keine Ausnahme und liefert 252 Seiten für schlanke 24€. Das ist schon mal ne Hausnummer, und das sage ich als passioniert-konservativer Verfechter des Heftformates!
Enthalten sind die opulenten ersten 8 Ausgaben der Neuauflage von Adventures of Superman, die ähnlich wie die neu aufgelegte Serie Legends of the Dark Knight (erscheint im Batman Megaband) absolut non-Kanon ist und demnach außerhalb der Kontinuität handelt und frei, abseits von anderen Serien, gelesen werden kann.

Wie bei den bereits erwähnten Legends of the Dark Knight agiert auch bei den Adventures of Superman ein ganzes Bataillon an Künstlern, die sich an den einzelnen abgeschlossenen Kurzgeschichten auslassen. Jeff Lemire, Marc Guggenheim, David Lapham, Tom DeFalco und wie sie nicht alle heißen, versprechen da schon vorab ein buntes Potpourri an Storys. Und das wird auch geliefert, denn der erste Megaband kommt so erfrischend freizügig und unabhängig daher, dass es eine willkommene Abwechslung zum alltäglichen Kontinuitätswust des DC Verlages ist.
Die enthaltenen 8 US-Ausgaben liefern in der Summe 16 Kurzgeschichten, die in sich vollkommen abgeschlossen sind. Vom klassischen Golden Age Plot über einen Verbrecher, der mit Hilfe exorbitanter Kräfte Verwüstung und Zerstörung anrichtet (Story: Jeff Parker), über Gastauftritte von namhaften Villains wie Bizarro, dem allmächtigen Darkseid (ich hoffe ihr vernehmt beim Lesen meine unabdingbare Ehrfurcht!), Brainiac und natürlich Lex Luthor, bishin zum recht kreativen Storytelling über zwei Jungs die Superheld und Superschurke spielen (Story: Jeff Lemire), wird hier ein durchaus abwechslungsreiches Geschichten-Sammelsurium geboten.
In der Summe alles durchschnittliche bis gute Geschichten, jedoch hat man sich dabei für meinen Geschmack eine der besten Storys für den Schluss aufgehoben, denn Marc Guggenheims und Joe Bennetts Tränen für Krypton ist eine emotionale und spannende Achterbahnfahrt für jeden Superman-Fanboy. Tolles Kino!
Es soll ja Leser unter euch geben, die dem Stählernen immer noch nichts abgewinnen können und dem ersten von vielen, dem einzig wahren Superman bis heute aus dem Weg gehen. Vielleicht solltet ihr hier mal einen Blick riskieren und euch die Figur näher bringen. Lohnen würde es sich, denn mit Kal-El schwingt dieses faszinierende Charisma, dieses glühende nostalgische Flair mit, das mich immer wieder in dessen Bann zieht. Für Superman-Fanboys ist dieser Band sowieso Pflicht, also zögert nicht lang, sondern kauft und genießt!
Eine Leseprobe gibt es hier.

Bewertung:

 

Verlag: Panini Comics
Format: Megaband (Softcover)
Vö-Datum: 10.03.2015
Originalausgaben: US Adventures of Superman #1-8
Seitenzahl: 252
Sprache: Deutsch
Preis: 24,00 €

Darf gern geteilt werden! 🙂

Gründer und Betreiber von bizzaroworldcomics.de
Passionierter Fanboy, Comic-Nerd & -Blogger.

Anzeige

2
Kommentare:

avatar
Emanuel Brauer
Gast

Reinlesen kann man da immer! 🙂

Wen du bezüglich Superman etwas tiefer abtauchen willst, kann ich dir auch gern andere abgeschlossene Geschichten empfehlen, die man ohne großes Backgroundwissen lesen kann. 🙂

Goldkind
Gast

Das Kurzgeschichtenkonzept finde ich ja mal spannend. Gut, das ich, falls ich da mal reinschaue, schon weiß, das es abgeschlossene Geschichten sind, ich steh bei sowas ja doch auch manchmal auf dem Schlauch... 😉
Da könnte ich Superman doch mal eine Chance geben.

Ansonsten freue ich mich still und heimlich an meinem Birds of Prey Megaband Nr. 2. 😉