Anzeige

Review: Fantastic Four #1 (von 3) - Der lange Abschied - eine Demontage von Marvel’s First Family!

  • Beitrags-Autor:
(Copyright: Marvel)
Die Fantastic Four fristen kein leichtes Dasein im Verlagsuniversum von Marvel Comics. Die Verkaufszahlen der Comics sind im Vergleich zu Fanlieblingen wie Spider-Man oder den Avengers im besten Fall solide und da die Filmrechte vor einigen Jahren an FOX abgetreten wurden, ist die kreative Mitbestimmung die der Verlag bezüglich etwaiger Verfilmungen geltend machen kann eher marginal, wenn nicht sogar überhaupt nicht existent.
Kinogänger sollen dies nun auch wieder mit dem neusten Kino-Reboot von Marvel’s First Family schmerzlich erfahren haben. Da mir das Vergnügen noch nicht vergönnt war, beschränke ich die Diskussion auf den neuesten Comic der Fantastic Four und stelle Fest, ein (angeblich) schlechter Film, macht noch lange keinen schlechten Comic!
(Copyright: Panini Comics)
Der Sonderband beginnt Action geladen mit einem Kampf der von Krisen gebeutelten Fantastic Four gegen einen wutschnaufenden, manischen Fin Fang Foom. Ein typischer Superhelden-Alltag.
Doch irgendwas läuft schief im Baxter Building: ein Schwarm fremder Wesen aus einer anderen Dimension dringt in die der Helden ein und verwüstet fast ganz New York. Ein Ereignis, das vor allem für The Human Torch, die Fackel - Johnny Storm,  unerwartet folgenschwer sein wird. Als dann auch noch Wizard und seine Wrecking Crew dazustoßen wird das Chaos perfekt und für die Öffentlichkeit stehen die Verantwortlichen bereits fest: die Fantastic Four.
Fast ein Jahr haben Leser der Superhelden-Familie auf neues Futter gewartet, was Panini Comics auch gleich mit einem 180 Seiten starken Band und den ersten 8 (!) US Ausgaben der im letzten Jahr gestarteten Serie entschädigt. Zu einem Preis von 16,99 € ist das lobenswert.
Autor James Robinson habe ich noch sehr, sehr positiv von seiner Arbeit an den ersten 16 Ausgaben von DC’s Serie Erde 2 in Erinnerung. Sein Vorgehen an den Fantastic Four ist ähnlich, so zieht er etwas Realität in den Superhelden Comic und wirft die Frage auf: was wäre wenn Helden für das Unheil und Chaos, das sie beim Versuch zu schützen anrichten, zur Verantwortung gezogen werden würden?
Robinson zersetzt die Familie, schürt Zwiste und Probleme und schafft eine Situation für Reed Richards & Co. in der neue Konflikte an jeder Ecke lauern. Er stellt dabei unterschwellig die ultimative Frage: sind die Superschurken und All-Monster ein Resultat der Aktivitäten von Superhelden? Hätten die Menschen diese Probleme auch, wenn nicht Helden andauernd für neue Probleme sorgen würden? Huhn oder Ei?
Zum Verständnis sei gesagt, die Story beginnt noch vor den Ereignissen von Original Sin, wobei die letzten drei Ausgaben dann parallel zum Event laufen, was von Robinson recht geschickt in den Plot mit verwoben und genutzt wird.
Das durchaus sehenswerte Artwork stammt von Leonard Kirk (Batman, Dark X-Men), welcher sich für die Ausgabe #5 ein umfangreiches Geschwader an Zeichnern zur Hilfe geholt haben. So tauchen hier auch Künstler wie Mike Allred, Phil Jiminez und sogar Jim Starlin auf. Besonders markant fällt dies in den im klassischen Stil gefertigten Flashback-Szenen auf, wobei mir ohne Blick ins Editorial wahrscheinlich nicht aufgefallen wäre, welche Künstler Kirk hier zur Hand gingen. Dennoch gelingt so wunderbar das Verschmelzen der klassischen FF Ereignisse mit dem heutigen Plot.
Der lange Abschied der Fantastic Four wird von Panini in 3 dicken Sonderbänden abgehandelt, wobei der erste schon mal einen mehr als gelungenen Auftakt darstellt. Eine spannende Story, mit viel Drama und Platz für Charaktertiefe, welcher vom talentierten Autor Robinson auch umfassend genutzt wird. Ein ziemlicher Spaß!

Eine Leseprobe gibt es hier.

Bewertung:

Verlag: Panini Comics 
Format: Softcover
Vö-Datum: 21.07.2015
Originalausgaben: US Fantastic Four (2014) #1-8
Seitenzahl: 188
Sprache: Deutsch
Autor: James Robinson
Zeichner: Leonard Kirk uva.
Preis: 16,99 €

guest
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Anonym
Anonym
16. August 2015 22:20

Kann man hier einsteigen ohne andere Comics der Fantastischen Vier gelesen zu haben??

Emanuel Brauer
17. August 2015 7:37

Das dürfte nicht so problematisch sein. Es ist letztendlich zwar etwas schlüssiger, wenn man bereits die Figuren kennt, aber letztendlich erschließt sich alles beim Lesen.

Vielleicht kann man zur Vorbereitung noch dieses tolle Comic empfehlen, das gerade erschienen ist: https://www.paninicomics.de/marvel-klassiker-fantastic-four-1-softcover-i13094.html

Kim
31. August 2015 20:41

Ja, ist ein ziemlicher Spaß! Der Band hat mir sehr gut gefallen!
Nur wieso wieder Johnny!?? 🙁