Anzeige

Review: Flash #8 - ein Speedster hier, ein Speedster da... auf Zeitreise mit dem Flash

  • Beitrags-Autor:
(Copyright: Panini Comics)
Nach einer aufreibenden Multiplayer-Runde Bloodborne musste ich mir heute etwas Entspannung gönnen. Mir schmerzen noch die Nerven... vor allem die meiner Freundin, die ist nämlich mein Koop-Partner. Muuhaaa.
Nun, der Zu-Lesen-Stapel ist riesig und ganz oben lag der neue Band Flash aus dem Hause Panini Comics. Bereits im letzten Band erlebten wir den Autorenwechsel, weshalb sich das Green Lantern-Duo Robert Venditti und Van Jensen nun auch beim Speedster austoben. Opulent begleitet werden sie dabei von Blockbuster-Zeichner Brett Booth. Und eines fällt nach dem ersten Blick sofort ins Auge...
(Copyright: Panini Comics)
... für stolze 12,99 € gibt es gerade mal 4 US Ausgaben.  Ich muss zugeben, da wurde mein Blick schon etwas skeptisch. Der ohnehin nur 100 Seiten dicke Band wurde zudem auch noch mit ordentlich Werbung vollgestopft, was das reine Comicvergnügen auf irgendwas zwischen 80 und 90 Seiten schrumpfen lässt. Nun, ich bin der Letzte, der bei Comics knausert, aber das fiel sogar mir auf. Sei’s drum. Nach 7 Monaten Warten nun die erste Story zum Flash, da freut man sich über jede Seite. So geht’s zumindest mir.
Barry sitzt noch immer an dem Fall mit den verschwunden Superschurken-Waffen, die mittlerweile bei etwaigen Verbrechen zum Einsatz kamen, obwohl sie bis vor kurzem noch sichergestellt in der Asservatenkammer lagen. Die Lösung liegt nahe und Barry muss erkennen, dass alles bereits seinen Ursprung in Forever Evil fand.
Auch der junge Wally West macht noch Probleme, wobei Barry Iris versprochen hatte, Wally davor zu bewahren endgültig auf die schiefe Bahn zu geraten.
Nebenbei wird auch parallel die Story mit dem Flash aus der Zukunft weitergesponnen, doch diesmal sollen endlich alle Fäden zusammenlaufen. Was steckt hinter dem blauen Flash? Und was hat er vor?
Die Antworten dazu stecken in diesem Band, aber sie werden wahrscheinlich nicht jedem Leser ausnahmslos gefallen. Als Flash-Fanboy fällt es mir bisweilen etwas schwer einzugestehen, dass ein Band nicht ganz die Größe halten kann, die man sich von ihm erhofft hatte. So ist der erste Teil des Bandes rund um den mysteriösen Killer noch recht lesenswert. So schnell schwächt er bei der Auflösung um die Zeitreise-Thematik deutlich ab. Der Riss in der Speedforce und die damit verbundene Charakterentwicklung des Barry Allen aus der Zukunft wirkten für mich einfach nicht plausibel genug. Natürlich, Fiktion und Realismus gehen meist weit auseinander und das darf auch gern so bleiben, die Erklärung der Vorgänge in dieser Geschichte waren mir jedoch zu sehr an den Haaren herbeigezogen.

 

(Copyright: Panini Comics)
Das Einbinden des Wally West und die sofortige Verwurstung dessen gingen mir dabei ebenfalls etwas zu schnell. Böse Zungen dürfen gern witzeln, dass dies der Natur des Titels geschuldet sei, aber die Plotentwicklung hätte einfach mehr Fingerspitzengefühl und ja... auch Zeit vertragen können.
So bleibt ein solider und leider nicht mehr als kurzweiliger Band zurück, der gewiss Unterhaltunspotential besitzt, jedoch nach der nächsten Ausgabe wieder vergessen sein wird. Angereichert wird dies mit dem gewohnten Popcorn-Artwork von Brett Booth, der mir an dieser Serie, trotz dezentem Retro-90’s-Look, immer mehr zu gefallen weiß. Für Fans des Roten Blitzes eine sicher Investition. Alle anderen sollten Probelesen.

Eine Leseprobe gibt es hier.

Bewertung:

Verlag: Panini Comics 
Format: Softcover
Vö-Datum: 15.09.2015
Originalausgaben: US Flash 33-35, Futures End: Flash 1
Seitenzahl: 100
Sprache: Deutsch
AutorRobert Venditti und Van Jensen
Zeichner: Brett Booth
Preis: 12,99 €

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments