Anzeige

Comic Review: Batman - Das Beben Bd. 01 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Batman - Das Beben Bd. 01 (Panini Comics)

Comic Review: Batman - Das Beben Bd. 01

In den 1990er Jahren gab es viele einschlägige Storys im Superhelden-Comic. Ob nun „Age of Apocalypse“, „The Death and Return of Superman“, „Die Klonsaga“, „Knightfall“ oder eben „No Man’s Land“, viele davon sollten Leser noch Jahrzehnte später beschäftigen. Wobei letzteres in der Liste dieser Tage die Chance auf eine schicke Neuveröffentlichung seitens Panini Comics hat, welche nun mit „Batman: Das Beben“ angestoßen wird. Ob wir jedoch letztendlich zum finalen Release der legendären „Niemandsland-Saga“ kommen, wird wohl an uns Käufern liegen.

Ende der 1990er Jahre startete in Batman #40 beim Dino Verlag die „Inferno / Cataclysm“ Story, welche den Grundstein für den großen Trip ins „No Man’s Land“ legte. Ja, es ist wie immer Ansichtssache, welche Ausgaben letztendlich zum „No Man’s Land“ gehören und wie früh man anfangen sollte zu lesen, jedoch kann man diese Ausgabe gut als Startpunkt betrachten. Nahezu 40 deutsche Comics, Hefte, Specials und Sonderbände inbegriffen, sollte das riesige Event umfassen und ganze 1 1/2 Jahre andauern. Der Gedanke dieses großartige Kapitel der Batman-Mythologie nun endlich einmal in gesammelter Form und deutscher Sprache vorgelegt zu bekommen, entlockte mir so einige Freudentänze.

ComicReview_Batman_Das-Beben_Panini-Comics_02
(Copyright: DC Comics)

Im Gegensatz zum US Paperback bringt Panini ComicsDas Beben“ nicht in einem riesigen Band, sondern splittet es auf zwei Ausgaben, wobei diese erste Ausgabe auch schon beinahe 250 Seiten Umfang hat. geht Panini in der Veröffentlichungsweise weiter, wovon ich wider besseres Wissen einfach mal ausgehe, dürften uns in der Summe gut 8-10 Paperbacks erwarten (vorsichtige Schätzung), um die Story zu komplettieren.

Gotham versinkt im Chaos: ein riesiges Erdbeben trifft die regelmäßig im Sumpf des Verbrechens versinkende Stadt wie ein Vorschlaghammer. Bruce Wayne hatte bereits Jahre zuvor eine Ahnung, dass Gotham sich solch einer Katastrophe irgendwann stellen werden müsse, doch schenkte ihm niemand Gehör. Die Gebäude der Stadt werden dem Erdboden gleichgemacht, wobei die Besitztümer unseres Vigilanten-Milliardärs selbstverständlich bautechnisch vorgesorgt haben und den schwersten Schäden entgehen können. Während des Bebens bleibt auch die Bathöhle nicht verschont und Batman wird unter den Trümmern der einstürzenden Höhle verschüttet.
Der erste der beiden Bände zur „Cataclysm“ Story behandelt das Beben aus unterschiedlichsten Blickwinkeln, wobei ganze 8 US Serien gestreift werden und neben Batman auch Charaktere wie Robin, Nightwing, Catwoman oder Azrael ins Zentrum gerückt werden.

Die von Altmeistern wie Chuck Dixon, Doug Moench oder auch Denny O’Neil geschaffene Story versprüht für mich feinstes Neunzigerjahre-Flair, denn dies sind die Comics, mit denen ich aufgewachsen bin. Was mich bereits im Vorfeld bezüglich einer objektiven Bewertung (wer mich kennt, weiß, das bin ich sowieso nie) etwas befangen machte. Der Band beschäftigt sich letztendlich mit dem Aufbau eines wirklich umfassenden Handlungsbogen, weshalb trotz der hohen Seitenzahl der Plot recht schnell heruntergebrochen werden kann. Was letztendlich jedoch kaum eine Rolle spielt, denn die Atmosphäre ist so dicht, dass man sich beim Lesen bereits nach wenigen Seiten im Comic verbissen hat.

Wie es scheint, war man bezüglich der Vorlagen gezwungen u.a. auf Scans der Originalausgaben zurückzugreifen, denn manche Seiten sehen gelegentlich etwas unscharf aus, was ich mir sonst kaum anders erklären könnte. Dies trübt den Lesespaß jedoch nur geringfügig. Sollten sich bisher vorliegende Informationen seitens des Verlages bestätigen, dürften uns bereits spätestens im nächsten Band die ersten deutschen Erstveröffentlichungen mit bspw. „Huntress / Spoiler“ #01 erwarten, wovon noch einige weitere folgen dürften.

Die „Niemandsland-Saga“ zählt bis heute mit zu den gelungensten Batman-Crossovern aller Zeiten und hat nun die Chance auf eine erstmalige Sammelbandveröffentlichung. Panini Comics knüpft natürlich die Verkaufszahlen der beiden Vorgeschichtenbände an die mögliche Veröffentlichung der gesamten Saga, weshalb es an uns liegt, ob die weiteren Ausgaben überhaupt in der Gänze erscheinen.
Es ist also uns Batman-Fanboys überlassen, unsere Reihen und Comicshop-Besuche so zu mobilisieren, dass wir dem Verlag gar keine andere Wahl lassen, als die gesamte Story zu bringen. *räusper* kaufen! *räusper*

Comic Review_Batman_Das Beben_01

4,5-Sterne

Titel: Batman: Das Beben Bd. 01
Verlag: Panini Comics
Format: Softcover / lim. Hardcover
Vö-Datum: 14.06.2016
Originalausgaben: US Detective Comics #719-720, Shadow of the Bat #73-74, Nightwing #19, Batman #553, Azrael #40, Catwoman #56, Batman: Blackgate #01, Robin #52
Seitenzahl: 244
Autor: Chuck Dixon, Alan Grant, Doug Moench u.a.
Zeichner: Jim Aparo, Graham Nolan, Klaus Janson u.a.
Preis: 24,99 € / 39,00 €

(Cover Copyright: Panini Comics)

guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] da sind wir endlich… nachdem mit „Das Beben“ Bd. 01 und 02 sowie dem „Weg ins Niemandsland“ (01 & 02) vier Prelude-Storys vorgelegt […]

trackback

[…] ab und steuern mit viel Vorfreude in die Katastrophe. Nach „Das Beben“ Bd. 01 und 02 sowie „Auf dem Weg ins Niemandsland“ Teil 01 liegen nun die letzten offiziellen […]

Marc
Marc
29. Juni 2016 10:54

Das wäre ein Traum wenn alle Bände kämen! <3

bizzaroworldcomics.de
29. Juni 2016 11:53
Antwort auf Kommentar von  Marc

Wenn die Vorgeschichte genügend Käufer findet dürfte das kaum ein Problem werden. Ich würde es mir auch wünschen. 🙂