Anzeige

Comic Review: Robin - Der Sohn des Dunklen Ritters Bd. 01 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Robin - Der Sohn des Dunklen Ritters Bd. 01 (Panini Comics)

Comic Review: Robin - Der Sohn des Dunklen Ritters Bd. 01

Was war ich angetan von der Batman & Robin Serie des New 52 Universums, von Peter J. Tomasi und Patrick Gleason (hier meine Top 10 Titel der Ära). Als ich dann erfuhr, dass Tomasi das Team verlassen würde und Gleason fortan nicht nur den Zeichenstift, sondern auch die Plot-Feder schwingen würde, war ich nicht gerade begeistert. Na ja... mehr oder weniger.

Man beendete Batman & Robin und brachte es zu einem wunderbar runden Finale (diesem hier), so dass Gleason folglich mit einer neuen Serie ähnlichen Charakters neu durchstarten würde: Robin: Son of Batman. Der erste Band liegt nun bei Panini Comics vor und ich konnte nicht anders, als ihn mir anzusehen.

(Copyright: Panini Comics)
Die Handlung ist noch vor der Batman Eternal Serie angesetzt und erzählt quasi die Geschichte über Damians Verbleib während der Todesspiel Storyline.
Year of Blood heißt der Plot im Original und bezieht sich auf eine Zeit, in der Damian zum ultimativen Killer der Mordliga ausgebildet wurde. Ein Jahr voller Prüfungen, die ihn rund um die Welt führen sollten. Ein Jahr, um sich zu beweisen. Ein Jahr, um zu zeigen, dass er der Hoffnungsträger ist, für den seine nicht ganz besonnene Mutter Talia ihn hielt. Mittlerweile ist jedoch einige Zeit verstrichen, Damian ist von den Toten zurückgekehrt und aktuell allein als Robin unterwegs. Doch dieser markante Abschnitt seiner Vergangenheit soll ihn nun einholen und ihn auf eine weitere Reise schicken. Eine Reise der Buße, die ihn neuen Verbündeten und auch neuen Feinden näher bringen soll.

 

(Copyright: Panini Comics)
Den Knackpunkt gleich vorweg: Gleason kann seinem erhabenen Vorgänger Tomasi als Schreiber nicht das Wasser reichen. Das muss er letztendlich jedoch auch nicht. Der Faden wird hier anders gesponnen, denn Gleason arbeitet dabei mit deutlich mehr Zeitsprüngen und manchmal etwas wirr aufgebauten Handlungsverläufen. Wo bei Tomasi ein großes Ganzes zu erkennen war, scheint sich Gleason in seiner neuen Rolle als Autor erst noch einzuleben, da man den erzähltechnischen Intentionen des Autors bei Zeiten nur mit Mühe folgen kann.
Konzeptionell hält vor allem das tolle Artwork Gleasons die Fahnen oben, die Robin - Der Sohn des Dunklen Ritters gekonnt als würdige Nachfolgeserie von Batman & Robin verkaufen können. Die äußerst dynamischen Zeichnungen machen den ein oder anderen Stilbruch deutlich verschmerzbarer und täuschen beinahe darüber hinweg, dass Gleason in seiner Geschichte mehr Fantastisches und Überdrehtes einzubauen gedenkt.
Dabei schafft es Gleason jedoch seinen Hauptcharakter gekonnt an der beliebten Charakterisierung entlang zu manövrieren und dem Leser einen Damian Wayne zu präsentieren, wie sich ihn Fans einfach wünschen: bissig, verzogen und so liebenswert wie unberechenbar. Ein Eröffnungsband mit Ecken und Kanten, wenn man denn so will, der es dennoch schafft einen alteingesessenen Batman & Robin Fanboy wie mich mehr als zu begeistern.

 

Eine Leseprobe gibt es hier.



Titel: Robin - Der Sohn des Dunklen Ritters #01
Verlag: Panini Comics 
Format: Softcover / auf 222 St. lim. SC Variant
Vö-Datum: 17.05.2016
Originalausgaben: US Sneak Peek Robin: Son of Batman, Robin: Son of Batman #01-06
Seitenzahl: 156
Sprache: Deutsch
Autor: Patrick Gleason
Zeichner: Patrick Gleason

Preis: 16,99 € / 20,00 €
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments