Anzeige

Comic Review: James Bond - 007 Bd. 01 - VAGR (Splitter Verlag)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: James Bond - 007 Bd. 01 - VAGR (Splitter Verlag)

Comic Review: James Bond - 007 Bd. 01 - VAGR (Splitter Verlag)

Na was haben wir denn da: Warren Ellis schreibt an einer James Bond Comic-Serie. Für alle die nun immer noch dasitzen und diese weitaus weniger interessanten Zeilen lesen, anstatt hastig ihren Online-Shop des Vertrauens aufzurufen: schämt euch. Wenn ein Autor wie Warren Ellis („Transmetropolitan“) an einer dermaßen hochstilisierten Kultfigur arbeitet und dazu auch noch einen Zeichner wie Jason Masters (u.a. „Batgirl“, „Guardians of the Galaxy“) mitbringt, klingeln schon mal die Alarmglocken.
Die im Spätherbst letzten Jahres in den USA bei Dynamite Entertainment gestartete Serie liegt nun mit dem ersten Band beim Splitter Verlag vor. Grund genug sich den wie immer mehr als edel aufgemachten Hardcover-Band einmal anzuschauen.

ComicReview_JamesBond_Vagr_SplitterVerlag_02
(Copyright: Splitter Verlag)

Alles beginnt in Helsinki. Bond jagt eine ominöse Figur durch die verschneiten Straßen der finnischen Hauptstadt. Kollege 008 ist getötet worden und um dessen Mord zu sühnen, schickt der MI6 den besten Doppelnull-Agenten, den sie haben. Nach der Blockbuster-Einleitung scheint zurück in London der Alltag wieder Fuß zu fassen.
007 will wie üblich über seine mehr als effiziente Arbeitsweise Bericht erstatten, bekommt jedoch umgehend das berufliche Vermächtnis seines dahingeschiedenen Kollegen auf den Tisch gepackt.
Ein Drogenring macht dem Geheimdienst zu schaffen, der dem Anschein nach aus Berlin heraus operiert und eine neuartige, absolut toxisch-tödliche Droge ins Vereinigte Königreich einschleust. Dem muss man natürlich entgegen wirken und so wird Bond prompt von der Kette gelassen, um den Ring und seine Hintermänner aufzuspüren und auffliegen zu lassen.

Seit den Neunzigerjahren erscheinen in unterschiedlichsten Inkarnationen Comics abseits der regelmäßigen Filme zur Kultfigur James Bond. Dynamite Entertainment hat offiziell eine Lizenz über Ian Fleming Publications erworben und scheint die Veröffentlichung der Bond-Comics nun im großen Stil anzutreiben, denn was Ellis und Masters hier aufbauen, ist nicht nur visuell reinstes Kino.
Ellis definiert seinen Bond abseits der aktuellen Craig-Darbietung, zwar mit üblich perfekt sitzendem Anzug und absolut kaltblütiger Präzision, jedoch auch mit einer deutlich beschwinglicheren Gelassenheit und Witz, was dem ultimativen Mannsbild einen eher klassischen als modernen anmutenden, aber dennoch fast schon untypischen Bond-Charakter verleiht.
Das gesamte Konzept der Figur und dessen Umfeld scheint neu ausbalanciert zu werden, was die Geschichte bequem von filmischen oder auch aus anderen sequentiellen Quellen hergeleiteten Zwängen befreit. Ein Postmoderner Bond. So klassisch wie nötig, so effektiv wie möglich.

Illustriert wird der Thriller vom anfänglich bereits erwähnten Jason Masters. Seine dynamischen und vor allem cineastischen Hochglanz-Artworks könnten kaum geeigneter für diese Achterbahnfahrt sein. Der Mann bringt so viel Tempo ins Geschehen, dass man sich als Leser in den actiongeladenen Parts förmlich zügeln muss, um nicht gänzlich aus der Bahn geworfen zu werden. Seine Zeichnungen fügen sich so passend in die Geschichte ein, wie Bond in seinem Anzug sitzt, was besonders durch seine kinematographische Panelgestaltung deutlich wird. Beeindruckend.

Ein durch und durch gelungener James Bond Comic, welcher der Figur genügend frischen Wind einhaucht, ohne jedoch lieb gewonnene Trademarks zu sehr in den Schatten zu stellen bzw. zu verändern. Erwähnenswert ist außerdem die wunderbar, edle Aufmachung des Bandes, welcher nicht nur mit einem für den Splitter Verlag üblichen qualitativen Druck auffährt, sondern auch samt einer kinoreifen Präsentation. Ein Comic like a Sir, mit der Lizenz zum Töten.

ComicReview_JamesBond_Vagr_SplitterVerlag_01

4,5-Sterne

Titel: James Bond - 007 Bd. 01 - VAGR
Verlag: Splitter Verlag
Format: Hardcover
Vö-Datum: 01.06.2016
Originalausgaben: US James Bond - 007 - VAGR
Seitenzahl: 144
Autor: Warren Ellis, Ian Fleming
Zeichner: Jason Masters
Preis: 19,80 €

(Cover Copyright: Splitter Verlag)

guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Altmeister Warren Ellis zusammen mit dem Zeichnertalent Jason Masters die beiden Storys „Vagr“ sowie „Eidolon„ bescherte, steht nun Ex-Batman-Autor Andy Diggle auf der Matte, um […]