Anzeige

Comic Review: Silver Surfer Bd. 03 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Silver Surfer Bd. 03 (Panini Comics)

Comic Review: Silver Surfer Bd. 03 (Panini Comics)

Und nun endet sie also, die renommierte „Silver Surfer“ Serie von Dan Slott und Mike Allred. Natürlich nicht für allzu lang, denn nach dem Umsturz durch „Secret Wars“ wurde auch der Surfer mit der insgesamt 8. Volume neugestartet, wobei Slott und Allred die Serie auch weiterhin als Kreativ-Team begleiten werden.
Zum Glück, denn was die beiden mit den insgesamt 15 Ausgaben der Marvel Now! Ära hingeblättert haben, war und ist ein absolutes Highlight der aktuellen Verlagspublikationen. Die letzten fünf Hefte liegen im nun veröffentlichten finalen, dritten Band vor.

ComicReview_SilverSurfer_03_PaniniComics_03
(Copyright: Marvel)

Das Erdenmädchen Dawn Greenwood ist noch immer an der Seite des Surfers unterwegs, doch als sie von den grausamen Handlungen hörte, die der Surfer einst als Herold im Dienste vom allmächtigen Galactus verübte, wandte sie sich von ihm ab. Mehr oder weniger widerwillig versucht sie zusammen mit dem Surfer einen neuen und geeigneten Planeten für das Volk von Newhaven zu finden, deren Welt erst jüngst von Galactus verspeist wurde. So reisen die beiden zusammen mit einer riesigen Flotte von Flüchtlingen durchs All und den Zeitstrom, auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Dan Slott und Mike Allred präsentieren den Surfer seit nunmehr drei Bänden als absolute Ausnahmeserie, im Vergleich zu anderen Verlagspublikationen. Der farbenfrohe, abgedrehte Retrostil, kombiniert mit einer klassischen Plot-Führung, die gelegentlich an Doctor Who auf einem Surfbrett, geschrieben in den 1960er Jahren erinnert, ist schlicht mehr als simple Comic-Unterhaltung.
Spider-Man Autor Slott liefert hier eine deutlich komplexere und vor allem eigenwilligere Arbeit ab, die, zusammen mit den geradezu poetischen Bildern Allreds, die Grenzen des Mediums immer wieder auszuloten versucht.

Bereits in der ersten Ausgabe des Bandes (US Silver Surfer #11), welche erst kürzlich zur Comic Con in San Diego mit dem Eisner Award in der Kategorie „Best Single Issue“ ausgezeichnet wurde, zeigt mit extravaganten Verwirrspielchen und eigenwilligen Panel-Führungen à la Jim Steranko, dass Visualität nicht zwingend in einem viereckigen Kästchen gefangen sein muss. Ein Pop-Art-Trip wie auf LSD, der deutlich macht, dass der Marvel Now! Silver Surfer neben aktuellen Reihen wie „Hawkeye“ oder „Ant-Man“, nicht nur ein Geheimtipp ist, sondern mit zum besten zählt, was der Verlag aktuell in die Comic-Shops liefert. Pflichtkauf!

ComicReview_SilverSurfer_03_PaniniComics_01

4,5-Sterne

Titel: Silver Surfer Bd. 03
Verlag: Panini Comics
Format: Softcover
Vö-Datum: 21.06.2016
Originalausgaben: US Silver Surfer #11-15
Seitenzahl: 132
Autor: Dan Slott
Zeichner: Mike Allred & Laura Allred
Preis: 16,99 €

(Picture Copyright: Panini Comics)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments