Anzeige

Comic Review: We Are Robin Bd. 01 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: We Are Robin Bd. 01 (Panini Comics)

Comic Review: We Are Robin Bd. 01 (Panini Comics)

Was ein Cover. Mal ehrlich Leute, dieser Band hatte mich bereits, bevor ich auch nur die erste Seite aufgeschlagen habe. Zumal ich diesbezüglich mehr als skeptisch war. Warum? Weil Ausnahmezeichner Lee Bermejo („Joker“, „Lex Luthor: Man of Steel“) - und der Mann ist ein Ausnahmetalent durch und durch - vom Zeichentisch ans Autorenpult wechselt... ohne dabei zu zeichnen. Na ja, abgesehen von den Cover-Illustrationen.

ComicReview_We-Are-Robin_PaniniComics_03
(Copyright: Panini Comics)

Dabei wurde die auf zwei Bände angelegte Serie (12 US Ausgaben) doch bereits im Vorfeld vor allem aufgrund der Erzählung gelobt, was ich mir dann doch nicht entgehen lassen wollte. Zum Glück.
Eine wachsende Gruppe von Teenagern sieht sich aufgrund der üblen kriminellen Machenschaften in Gotham verpflichtet, es dem Dunklen Ritter gleichzutun und in der Verkleidung von Batmans Sidekick Robin gegen das Böse der Stadt zu kämpfen.
Koordiniert werden sie dabei aus „dem Nest“, ein Hauptquartier in dem sich eine ominöse Gestalt um die komplexe Planung der Heldentaten der jungen Robins kümmert.

Im Mittelpunkt steht dabei Duke Thomas, den wir Flattermann-Leser bereits aus Scott Snyders „Jahr Null“ oder auch „Endgame“ kennen dürften, der seine Eltern verloren hat und mehr oder weniger talentiert seine schulische Karriere an die Wand fährt. Um sich herum scharrt er illustre Teenager wie Riko Sheridan, eine Musterschülerin und passionierte Batgirl-Fanatikerin, den Hardcore/Punk-Musiker Daxton Dax oder auch Highschool-Sportler Troy Walker, die sich gelegentlich flashmobartig dort einfinden, wo finstere Gestalten gerade dringend etwas Prügel brauchen. Dass solch passioniertes Heldentum irgendwann auch schwere Opfer fordern wird, müssen die jungen Heroen jedoch bald am eigenen Leib erfahren.

Was Lee Bermejo uns mit „We Are Robin“ scheinbar aus dem Handgelenk hinwürfelt, könnte zu einem echten Überraschungserfolg werden. Die unterhaltsamen Robins sind frisch, unkonventionell, ja beinahe innovativ und geplagt von den alltäglichen Problemen und Schicksalsschlägen, die junge Menschen immer wieder zu ertragen haben.
Das macht die Story überraschend greifbar und zwingt sie nah an den Leser heran, ohne dabei abgedroschen zu wirken. Jorge Coronas, Rob Haynes und James Harveys Grafitti-Style-Artwork passt dabei herausragend gut zu den tapferen Rotkehlchen und erinnert in manch dreckigen Momenten ein klein wenig - aber wirklich nur ein klein wenig - an den großartigen Eduardo Risso.

Ein gelungener erster Band, mit tollen Charakteren, einer wunderbaren Optik und einem spannenden, wenn auch noch ausbaufähigen Plot. Von den vielen Batman-Titeln, die in den letzten Monaten die Comic-Regale zierten, ist „We Are Robin“ durchaus einer der interessanteren.

ComicReview_We-Are-Robin_PaniniComics_01

3,5-Sterne

Titel: We Are Robin Bd. 01
Verlag: Panini Comics
Format: Softcover
Vö-Datum: 19.07.2016
Originalausgaben: US DC Sneak Peek: We Are Robin, We Are Robin #01-06
Seitenzahl: 156
Autor: Lee Bermejo
Zeichner: Jorge Corona, Rob Haynes, James Harvey
Preis: 16,99 €

(Picture Copyright: Panini Comics)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments