Anzeige

Comic Review: Descender Bd. 02 (Splitter Verlag)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Descender Bd. 02 (Splitter Verlag)

Comic Review: Descender Bd. 02 (Splitter Verlag)

Dass sich die großen US Verlage mittlerweile um den Namen eines Jeff Lemire reißen, kann kaum noch ein Geheimnis sein. Der „Sweet Tooth“-Schöpfer ist seit seinem erfolgreichen „Animal Man“, spätestens jedoch durch seine Erbfolge an Matt FractionsHawkeye“ im Mainstream angekommen und lässt kundige Leser nahezu bedenkenlos zur Brieftasche greifen.
Dass er scheinbar nebenbei noch solche gnadenlos guten Creator-Owned-Serien wie „Descender“ für Image Comics schreiben kann, unterstreicht seinen momentanen Ausnahmestatus zusätzlich.

Der Splitter Verlag brachte uns energisch-wartenden Lesern diesen Monat die zweite Volume bzw. das zweite Kapitel des gefeierten Sci-Fi-Märchens, welches ich in den letzten Tagen zwingend andächtig verschlingen musste.

comicreview_descender_bd02_splitterverlag_02
(Copyright: Splitter Verlag)

Nach einer kurzen Einleitung um einen ominösen Roboter jagenden Kopfgeldjäger, dessen Identität erst später geklärt werden soll, startet die Geschichte mit Tim-21, der, wie wir noch aus dem letzten Band wissen, die Aktivierung des Roboterwiderstandes Hardwire auf dem Planeten Gnish bezeugen konnte, nur um im Anschluss seinem Pendant Tim-22 vorgestellt zu werden.
Das deutlich aggressivere Modell der Tim-Serie fackelt jedoch nicht lange und eliminiert den Gnish-Präsidenten S’nok, so dass Psius, seines Zeichens Anführer von Hardwire, gedenkt Tim-21 mit zum Heimatplaneten des Widerstandes zu nehmen.
Ein Ort an dem alle Roboter, die den vor Jahren verübten Robocaust überleben konnten, einen Unterschlupf finden sollen, so wie nun auch Tim-21. Doch dieser will nicht ohne seine Freunde gehen, was die Situation umgehend verkompliziert.

Mastermind Lemire zeigt abermals, dass er als Autor einfach am besten funktioniert, wenn er seine eigenen Storys schreibt, sprich, wenn er sich in seinem eigenen kleinen Mikrokosmos der Geschichten bewegt, abseits eines über Dekaden angereicherten redaktionellen Kontinuitätskanon.
Wie gelungen er dabei ein von mir zwar sehr geliebtes, jedoch dennoch über die Jahre reichlich abgdroschenes Genre wie die Science-Fiction bedienen kann, spricht dann wohl für sich.

Vor allem die einfühlsamen Elemente, rund um das personifizierte Unschuldssymbol Tim-21, erhellen die Road-Movie-Action des Grundplots immer wieder, so dass er abseits aller Dynamik eine gelegentlich an Philip K. Dick erinnernde Metaebene erzeugen kann (Do Androids Dream of Electric Sheep?).

comicreview_descender2_splitterverlag_02
(Copyright: Splitter Verlag)

Dem entgegen steht jedoch Tim-22, dessen Statuieren als obligatorischer Antagonist leider etwas zu vorhersehbar um die Ecke geschlichen kommt, was wohl dem zwingenden Wunsch nach einem Cliffhanger geschuldet sein dürfte. Das lässt zum Ende hin leider den dezenten Beigeschmack von verschenktem Potential aufkommen. Jedoch rufe ich zur Geduld auf, denn ein Cliffhanger will auch aufgelöst werden.

Dustin Nguyens extravagante Artworks erweisen sich wieder als Highlight des Bandes. Mit zart illustrierten, jedoch grob-kanntig wirkenden Figuren erzeugt er einen beinahe europäischen Ton, der nur augenscheinlich simpel erscheint und doch so viele Details versteckt, dass man in den Aquarellfarben immer wieder versinken möchte.
So reduziert sich die Optik kontinuierlich auf das Nötigste der Handlung, weshalb die Welt, in der die Geschichte spielt, eher im Kopf des Lesers zu erblühen vermag, als in den Seiten des Bandes selbst. Selten habe ich einen Zeichner mehr als Geschichtenerzähler empfunden, als in diesem Comic.

Jeff Lemire und Dustin Nguyen legen die Messlatte mit „Maschinenmond“ noch eine Stufe höher und zeigen, dass der Glanz der ersten Ausgabe nicht nur ein Glitzern am Horizont war, sondern ein sich nähernder, leuchtender Stern, der Meter um Meter neugieriger macht. So wird „Descender“ zu einem ganz besonderen Comic, eben weil es so erfrischend unamerikanisch... und doch wieder amerikanisch ist. Pflichtkauf.

comicreview_descender_bd02_splitterverlag_01

4,5-Sterne

Titel: Descender Bd. 02 - Maschinenmond
Verlag: Splitter Verlag
Format: Hardcover
Vö-Datum: 01.09.2016
Originalausgaben: US Descender #07-11
Seitenzahl: 120
Autor: Jeff Lemire
Zeichner: Dustin Nguyen
Preis: 19,80 €

(Cover Copyright: Splitter Verlag)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments