Anzeige

Comic Review: Guardians of the Galaxy Bd. 01 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Guardians of the Galaxy Bd. 01 (Panini Comics)

Comic Review: Guardians of the Galaxy Bd. 01 (Panini Comics)

Nach dem Ende des Marvel Now! Imprints bekamen sämtliche Marvel Serien einen Neustart spendiert. So auch die Guardians of the Galaxy. Star-Autor Brian Michael Bendis bleibt auch weiterhin der Serie als Schreiberling treu, wobei auch Valerio Schiti wieder den Zeichenstift schwingt.

omicReview_GuardiansOfTheGalaxy_01_PaniniComics_02
(Copyright: Panini Comics)

Seit „Secret Wars“ gab es einige Veränderungen bezüglich der Team-Konstellation bei den intergalaktischen Wächtern. Peter Quill ist aktuell nicht mehr als Star-Lord unterwegs, sondern mimt auf dem Heimatplaneten seiner außerirdischen Gen-Hälfte Spartax den Präsidenten, weshalb seine beziehungstechnisch bessere Hälfte Kitty Pride (ja, X-Men-Heldin Kitty Pride) die Uniform und Maske des gewieften Weltraumpiraten angezogen hat und nun unter dessen offiziellen Namen die Guardians anführt.
Hinzu gesellt sich dann noch Ben Grimm, der seit dem offiziellen Ende der Fantastic Four etwas heimatlos geworden scheint, sowie Spider-Mans Ex-Erzfeind Flash Thompson, der mittlerweile als Venom unterwegs ist.
Der etwas knapp geschnittene Band legt die ersten drei US Hefte der neuen Serie vor, weshalb der Umfang mit „Guardians Team-Up#06 & 09 ergänzt wurde, wodurch wir hier auch noch Gastauftritte von Nightcrawler und Spider-Man zu sehen bekommen.

Gamoras Verschwinden wird schnell geklärt, wobei sich die Guardians mit üblich-leichtem Witz der reichlich angefressenen Kree Hala stellen müssen. Die hat nämlich mit Peter Quill noch eine Rechnung offen, die sie nun einzustreichen gedenkt. Der aktuell unter Peters Regentschaft stehende Planet Spartax schwebt somit in größter Gefahr, was die Guardians wie immer nur gemeinsam bewältigen können.

So kurz wie der Haupt-Plot des Bandes ist, so kurzweilig ist er auch zu lesen. Bendis führt seine Guardians in dem für ihn üblichen Ton fort und wird gewohnt gut von Valerio Schiti illustriert. Kitty Pride als festes Team-Mitglied zu akzeptieren, fällt bisweilen noch etwas schwer, da Bendis ihr hier nicht dieselbe Aufmerksamkeit schenkt, wie zuletzt bei den Muties. Nach dem für mich durchaus betrüblichen Ende der Fantastic Four ist es jedoch schön Ben Grimm wieder in schlagfertiger Team-Arbeit zu sehen, wobei seine ruppige Art hier überraschend gut funktioniert.

Bendis bleibt seiner letzten Arbeit treu und besticht auch beim jüngsten Neustart der Guardians mit unterhaltsamer Kurzweiligkeit. Essentiell ist daran leider nix und ob die Beständigkeit des erweiterten Teams gegenüber halbgaren Namedropping die Überhand gewinnen kann, werden die folgenden Geschichten zeigen müssen. Dazu kommt es jedoch frühstens im Dezember.

ComicReview_GuardiansOfTheGalaxy_01_PaniniComics_01

2,5-Sterne

Titel: Guardians of the Galaxy Bd. 01
Verlag: Panini Comics
Format: Softcover
Vö-Datum: 19.07.2016
Originalausgaben: US Guardians of the Galaxy #01-03, Guardians Team-Up #06 & 09
Seitenzahl: 116
Autor: Brian Michael Bendis & Bill Willingham
Zeichner: Valerio Schiti & Javier Pulido
Preis: 12,99 €

(Picture Copyright: Panini Comics)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments