Anzeige

Comic Review: Lazarus Bd. 03 - Konklave (Splitter Verlag)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Lazarus Bd. 03 - Konklave (Splitter Verlag)

Comic Review: Lazarus Bd. 03 - Konklave (Splitter Verlag)

So langsam triggert Spannungsautor Greg Rucka den Fanboy in mir. Mit der parallel bei Panini Comics veröffentlichten Serie „Gotham Central“, in der sich Rucka zusammen mit Comic-Kriminologe Ed Brubaker am GCPD austobt, liefert er beim Splitter Verlag mit „Lazarus“ seine aktuelle Image Comics Arbeit ab, wobei wir dem Bielefelder Verlag wohl so langsam dafür danken müssten, dass sie diesen Hochkaräter nach Deutschland holen.

ComicReview_Lazarus_03_02
(Copyright: Splitter Verlag / Image Comics)

Die machiavellistischen Intrigen der mutigen neuen Welt erreichen langsam „Game of Thrones“ Niveau. Wo sich die Weltbevölkerung einem ausgezehrten, devoten Leben in Ausbeutung, Armut und Hunger ergeben muss, erheben die großen, machthabenden Familien immer mehr Anspruch auf Besitz und Einfluss, in einem rostansetzenden Gerüst dieser postmodernen Gesellschaftsordnung.
Forever „Eve“ Carlyle, der Lazarus der Familie Carlyle, erkennt dies mittlerweile selbst und blickt immer tiefer in das düstere Vermächtnis ihrer Familie. Künstlich geschaffen und ausgebildet zum Wachhund, zur exekutiven Kraft ihrer Familie steht sie für den Schutz dieser und vor allem ihres Vaters ein. Versagen wird nicht geduldet.
Familiensprössling Jonah wird als Geisel festgehalten und das Oberhaupt der Familie Hock nutzt dies als Druckmittel, um an das Geheimnis der Carlyles zu kommen. Ein Konklave wird einberufen, ein Treffen aller 16 Familien, um die Spannung endgültig zu beseitigen und den Konflikt zu beenden. Doch dass dieses Treffen für Forever nicht unblutig enden würde, schien dabei schon fast wie ein Akt der Selbstverständlichkeit.

Greg Rucka inszeniert sein opulent-futuristisches Familiendrama mit zunehmend komplexer werdender Handlung, wobei die von Michael Lark gewohnt trockenen wie eindrucksvollen inszenierten Zeichnungen mittlerweile zum reinen Hingucker avancieren. Die fast geschwisterliche Interaktion zwischen den Lazari lassen die armen Wesen dabei deutlich menschlicher wirken, als ihr moralisch abgestumpfter familiärer Anhang. Der Charakterentwicklung Forevers tut das selbstredend gut, denn die unausweichliche Abkopplung dieser von ihrem stets verehrten Familienpatriarchen ist der rote Faden dieser spannungsgeladenen Story.
So verwebt Rucka allseits bekannte literarische Plot-Elemente in ein furchtbar interessantes Sci-Fi-Korsett, wodurch er eine kinoreife Erzählung abliefert, die genau weiß, wann sie Stille und auch den großen Knall zu nutzen hat. Dass dies alles am Ende auf einen monströsen Cliffhanger hinausläuft, kann man gegenüber dem gemeinen Leser nur noch als inbrünstige Gemeinheit bezeichnen.

Lazarus“ zeigt sich auch mit der dritten Ausgabe als äußerst durchdachte und intelligente Comic-Unterhaltung, wobei u.a. verdeutlicht wird, dass ein gelungener Tanz in einem edlen Ballsaal wohl lediglich im Auge des Betrachters liegt. Mit erwachsener Science-Fiction und gesellschaftspolitischen sowie auch sozialkritischen Versatzstücken präsentieren uns Greg Rucka und Michael Lark eine der beste fortlaufenden Serien des aktuellen Splitter Programms. Pflichtkauf!

ComicReview_Lazarus_03_01

4,5-Sterne

Titel: Lazarus Bd. 03 - Konklave
Verlag: Splitter Verlag
Format: Hardcover
Vö-Datum: 01.07.2016
Originalausgaben: US Lazarus #10-15
Seitenzahl: 144
Autor: Greg Rucka
Zeichner: Michael Lark
Preis: 22,80 €

(Picture Copyright: Splitter Verlag / Image Comics)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments