Anzeige

Comic Review: Batman & Robin Eternal Bd. 02 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Batman & Robin Eternal Bd. 02 (Panini Comics)

Comic Review: Batman & Robin Eternal Bd. 02 (Panini Comics)

Das geht ja wie am Fließband, kaum habe ich den zweiten Band der in den US wöchentlichen publizierten Serie „Batman & Robin Eternal“ durch, steht auch schon der dritte vor der Tür. Die Autoren Scott Snyder, James Tynion IV und Tim Seeley setzen wirklich alles daran, uns nicht ermüden zu lassen, doch leider scheint der gelieferte Content dabei aktuell etwas auf der Strecke zu bleiben.

comicreview_batmanrobin-eternal_01_01So langsam wird das komplexe Netzwerk der geheimnisvollen „Mutter“ sichtbar, und Dick, Harper und Co. treibt es nach Prag, um Mutters hauseigenen Killer Orphan aufzuhalten und sein geplantes Opfer, die Prima Ballerina der Prager Oper, zu retten. Doch während alles wie gewohnt anders kommt als geplant, trifft Dick Grayson endlich auf Mutter und erfährt mehr über Bruce Waynes Verbindungen zu ihr, die offenbar stark mit seiner eigenen Vergangenheit verwoben sind.
Jason und Tim sind derweil auf Santa Prisca unterwegs, der vermeintlichen Heimat von Fleischkoloss Bane, um Mutters Aktivitäten auf der Insel zu ergründen. Dabei stoßen sie überraschenderweise auf Jean-Paul Valley, auch besser bekannt als Azrael, der mit diesem Handlungsstrang quasi sein Debüt im „New 52“ Universum feiert. Besser spät als nie. Mutters Geschöpf Sculptor erklärt Dick und Harper dann noch, wie das mit der psychischen Anpassung von Mutters Opfern funktionierte.

Nach einem durchaus gelungenen ersten Band vor ein paar Monaten, flaut die auf mehrere Handlungsstränge verteilte Story über Batmans Sidekicks doch erheblich ab. Die zuletzt noch durchaus interessante Villain-Figur Mutter entzaubert sich recht schnell als 08/15-Schurke, dessen Bösewichtmentalität wohl auf einem Bierdeckel zusammengefasst werden könnte. Das überladene Integrieren von zusätzlichen Charakteren wie Bane oder auch Azrael wirkt dabei wenig plausibel und eher gezwungen als gekonnt, was der Handlung letztendlich kaum Mehrwert liefert.
Dabei wird versucht das Tempo hoch zu halten, um eine fehlende Handlung mit unlogischen Kämpfen zu füllen, was beim Lesen doch zunehmend ermüden lässt. Scott Snyder und James Tynion IV sind eigentlich dafür bekannt, äußerst versiert mit dem Batman-Universum umgehen zu können. Wenn jedoch Quantität über Qualität steht, scheint auch dieses Können bisweilen in haltlose Belanglosigkeit abzudriften. Sehr Schade.

comicreview_batmanrobin-eternal_01_cover

2,5-Sterne

Titel: Batman & Robin Eternal Bd. 02
Verlag: Panini Comics
Format: Softcover
Vö-Datum: 13.09.2016
Originalausgaben: US Batman & Robin Eternal #07-12
Seitenzahl: 132
Autor: Scott Snyder & James Tynion IV u. a.
Zeichner: Alvaro Martinez & Roge Antonio
Preis: 14,99 €

(Picture Copyright: Panini Comics & DC Comics)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments