Comic Review: Nimona (Minisplitt / Splitter Verlag)

Comic Review: Nimona (Minisplitt / Splitter Verlag)

Comic Review: Nimona (Minisplitt / Splitter Verlag)

Womit Comics bei mir am meisten punkten können, ist das Überraschungsmoment. Noelle StevensonsNimona“ hebelte mich am vergangenen Abend regelrecht aus dem Schreibtischstuhl. Das kurze Reinblättern wurde just zum völligen Aufsaugen, denn der einstige, preisgekürte Web-Comic der jungen Amerikanerin, welcher im vergangenen Jahr erstmals als gesammelte Edition in den Staaten erschien und nun auch über das frisch gegründete Splitter Sub-Label Minisplitt“ auf deutsch vorliegt, wird auf unserem heimischen Markt sicherlich einiges an Aufmerksamkeit erregen. Verdient hätte die Geschichte bereits von der ersten Seite an.

comicreview_nimona_splitter_02
(Copyright: Splitter Verlag)

Ballister Blackheart scheint ein fieser Schurke zu sein, der in bester „Gru“-Manier - also die Animationsfilmversion, nicht der Nachrichtendienst - die feinen Bürger seiner Heimat terrorisiert. Eines Tages bekommt der Herr jedoch unerwartete Unterstützung durch die kleine Nimona, ein freches, junges Mädchen und obendrein auch Gestaltwandlerin, die unbedingt ein Superschurke werden möchte. Was gibt’s da besseres, als beim gefürchtetsten Schurken des Landes in die Lehre zu gehen?
Nimona kommt dabei nicht nur mit erheblichen jugendlichem Leichtsinn um die Ecke, sondern auch mit recht ambivalenten ethischen Grundsätzen, die den angeblichen Superschurken Blackheart ziemlich schnell zur Verzweiflung treiben. Dass sich hinter dem Status als fieser Erzfeind von Strahlemann Ambrosius Goldenloin mehr Schein als Sein verbirgt, wird dem Leser dabei dann auch ziemlich schnell klar. Das Heldedasein ist nunmal nicht so einfach.

aktuell im blog:  Comic Review: Green Lantern Bd. 1 (Panini Comics)

Die große Stärke von StevensonsNimona“ liegt vor allem in der anfänglichen gewitzelten Leichtigkeit der Story, welche gemütlich dahinzuplätschern scheint, jedoch bereits nach wenigen Kapiteln eine überraschende Tiefe aufbaut, die letztendlich eine wunderschöne, komplexe Geschichte zu erzählen vermag. Dabei nimmt das Erzähltempo von Kapitel zu Kapitel wehement an Fahrt auf und lässt das Buch förmlich an den Händen der Leser kleben, um diese in eine irrwitzige und skurrile Fantasy-Welt voller genrespezifischer Gegensätze zu ziehen. Ernsthaft, auf diese bescheuerten Ideen muss man erstmal kommen.
Die Dynamik in der Erzählung wie auch in den eigenwilligen und durchweg liebevoll gestalteten Zeichnungen führen zu einem wunderbaren Lesefluss, der das Buch als Ganzes perfekt abgestimmt wirken lässt.

Noelle Stevenson legt mit „Nimona“ eine ganz wunderbare Geschichte hin, die erfrischender und herzlicher kaum sein könnte. Nicht nur ein echter Überrachungs-Hit, sondern auch verdammt gute Unterhaltung. Pflichtkauf.

comicreview_nimona_splitter_03

4,5-Sterne

Titel: Nimona
Verlag: Minisplitt (Splitter Verlag)
Format: Softcover
Vö-Datum: 01.11.2016
Originalausgaben: s/t
Seitenzahl: 272
Autor: Noelle Stevenson
Zeichner: Noelle Stevenson
Preis: 19,95 €

(Picture Copyright: Splitter Verlag)


Anzeige
avatar
trackback

[…] Noelle Stevenson bestätigt, die vielen Comic-Lesern durch ihre gefeierte Graphic Novel „Nimona“ (im Deutschen beim Splitter Verlag) bekannt sein dürfte. Das Serien-Reboot aus dem „He-Man and […]

trackback

[…] REZENSIERT VON:   Miss Watson   Bizarro World   […]

Oliver Müller
Gast

Ich habe mir die englische Version des Buches in den Staaten gekauft und bin vollends davon überzeugt. Unglaublich guter Comic. Im Englischen sind die Texte handschriftlich, was dem Comic einen noch schöneren Touch verleiht.

schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.