Anzeige

Comic Review: Eternum Bd. 01 - Der Sarkophag (Splitter Verlag)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Eternum Bd. 01 - Der Sarkophag (Splitter Verlag)

Comic Review: Eternum Bd. 01 - Der Sarkophag (Splitter Verlag)

Sci-Fi-Storys über die Entwicklung der Menschen in vielen Jahrhunderten nach unserem heutigen Dasein haben immer etwas mystisches. Wird der Mensch aus seinen Fehlern gelernt haben? Ist er auf andere intelligente Lebensformen gestoßen? Hat er die Grenzen des eigenen Planeten endlich überwunden und wurde zu dem Space-Explorer, zu dem jeder von uns gern werden würde?
Der französische Autor Christophe Bec sowie der Zeichner Jaouen Salaün haben mit ihrer Story „Eternum“, die nun mit dem ersten von drei Bänden beim Splitter Verlag erschien, diesen Ansatz verfolgt.

comicreview_eternum_splitter_03
(Copyright: Splitter Verlag)

Wir schreiben das Jahr 2297 (insert Trekkie-Giggle here)... der Mensch hat längst begonnen seine Galaxie zu bereisen, zu erforschen und dementsprechend vorhandene Ressourcen auszubeuten. Und generell scheinen sich über Jahrhunderte gemachte Fehler immer wieder zu wiederholen.
An einem noch nicht wirklich bekannten Fleck der Milchstraße bergen Minenarbeiter einen seltsamen Gegenstand, einen Sarkophag, wobei schon kurz nach dem Fund äußerst seltsame Dinge geschehen. Als ein Trupp Soldaten und Wissenschaftler ausgesandt werden, um in der Station nach dem Rechten zu sehen, entdecken sie vor Ort eine Katastrophe. Entgegen aller vorherrschenden Zweifel wird das mysteriöse Objekt an Bord geholt, was sich schnell als fataler Fehler herausstellen könnte.

Christophe Bec und Jaouen Salaün verfolgen mit „Eternum“ kein wirklich neues Konzept. In klassischer spät 70s, frühe 80s Manier generieren sie ihren geheimnisvollen Sci-Fi-Plot mit reichlich abstrakten Versatzstücken, wobei das Grundkonzept der Handlung allseits bekannt sein dürfte. Ob nun Ridley Scotts „Alien“ oder Visceral Games „Dead Space“: gedankenlose Wissenschaftler oder bei Bedarf auch Firmen erforschen ein seltsames, außerirdisches Artefakt und plötzlich bricht die Hölle los. Das ist alles andere als neu, aber offenbar sehr effektiv.
Bec und Salaün wissen das sehr wohl und nutzen die bekannte Stilistik für eine ausgewogen spannende Erzählung in atemberaubenden Bildern. So vorhersehbar die Handlung anfänglich erscheinen mag, so atmosphärisch dicht wird sie letztendlich erzählt. Ob das Konzept nach drei Bänden zu einem gewinnbringenden Plotgefüge avancieren kann, muss sich noch zeigen. „Der Sarkophag“ erscheint als Auftakt jedoch sehr vielversprechend.

comicreview_eternum_splitter_02

3,5-Sterne

Titel: Eternum - Der Sarkophag Bd. 01 (von 03)
Verlag: Splitter Verlag
Format: Hardcover
Vö-Datum: 01.09.2016
Originalausgaben: s/t
Seitenzahl: 48
Autor: Christophe Bec
Zeichner: Jaouen Salaün
Preis: 14,80 €

(Picture Copyright: Splitter Verlag)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments