Comic Review: Old Man Logan - Deluxe Edition (Panini Comics) - inkl. Fotos

Comic Review: Old Man Logan - Deluxe Edition (Panini Comics) - inkl. Fotos

Comic Review: Old Man Logan - Deluxe Edition (Panini Comics) - inkl. Fotos

Passend zum Kinostart des letzten Wolverine Films mit Hugh Jackman in der Hauptrolle hatte Panini Comics im Februar eine Neuedition von Mark Millars mittlerweile legendären Wolverine-Arbeit „Old Man Logan“ in die Comic-Shops gebracht. Bereits im August vergangenen Jahres gab es eine vergleichbare überformatige Edition zu Paul Jenkins „Wolverine: Origin“, doch nun sollte der einstige Abgesang zum selbstheilenden Mutanten ebenfalls in dieser Form gewürdigt werden.
Auf der Manga-Comic-Con in Leipzig hatte ich vergangenen Monat die Chance, mir einen dieser opulenten Bände mitzunehmen. Und ja, dass er mich so begeistern würde, hatte ich nicht erwartet.

OldManLogan_Deluxe_PaniniComics_01
Zum Vergleich: das reguläre Paperback

Puhhh... an dieser Stelle spreche ich normalerweise über den Inhalt des Comics, doch muss man über „Old Man Logan“ noch viele Worte verlieren? Kaum ein anderer Autor hat sich in den vergangenen 15 Jahren einen vergleichbaren Ruf wie Mark Millar erarbeiten können. Seine eher unkonventionell-direkte Erzählweise und sein Talent dafür, immer den Nerv der Zeit zu treffen, hat ihn schlagartig an die Spitze des Autoren-Olymps für US-Comics katapultiert. Ob nun die „Ultimativen“ oder auch der „Civil War“, seine Sporen hatte sich der Mann mehr als verdient. Noch dazu zeigte er bereits mit seiner Story „Staatsfeind“, dass er den klauensprießenden Mutanten mehr als gut schreiben könne. Mit „Old Man Logan“ sollte er Wolverine dann sein letztendliches Denkmal setzen.

In einem entfernten Paralleluniversum hatten die Schurken sich zusammengetan und die Weltherrschaft übernommen. Dabei fielen die Helden und mit fielen meine ich, gingen jämmerlich zugrunde. 50 Jahre später lebt Wolverine als Mann im fortgeschrittenen Alter auf einer Farm in Sacramento, zusammen mit Kind und Kegel. Sein Leben als X-Man hat er hinter sich gelassen, wie auch den Namen Wolverine. Nur noch Logan ist übrig vom einstigen Helden und Avenger. Doch als der mittlerweile erblindete Hawkeye auftaucht und bei Logan einen Gefallen einfordert, nimmt das zur Ruhe gekommene Dasein ein jähes Ende.

aktuell im blog:  Panini Comics gibt (vorläufigen) Inhalt der nächsten Marvel Treasury Edition bekannt

Millars Gore-Oper im Road-Trip-Western-Design wurde nicht nur aufgrund des absolut bombastischen Artworks von Steve McNiven zu einem Verkaufsschlager. Vielmehr war es sein perfekt inszenierter Abgesang der tragischen Figur Wolverines, der mit viel Emotionen, epochaler Action und tief verwurzelter Kontinuitätsanspielungen die scheinbar perfekte Wolverine-Geschichte erzählen konnte. „Old Man Logan“ berührt, unterhält und schockiert gleichermaßen. Eine Stärke die sich in vielen Millar-Werken wiederfinden lässt.

Zum Vergleich: das reguläre Paperback

Die Deluxe-Edition

Am Anfang erwähnte ich, dass ich nicht gedacht hätte, dass mich diese Edition so begeistern würde. Doch warum begeistert sie mich? Wegen 36 cm. So hoch ist dieses Monster und verdient sich somit den Namen DELUXE allein schon aufgrund der Größe des Buches. Doch man hat hier nicht nur einen wortwörtlichen Oversized-Hardcover-Comic vorgelegt, nein, man hat ihn auch noch in einen äußerst wertigen, großformatigen Umschlag gewickelt, der beim Entblättern ein riesiges Poster entfaltet.

Die Aufmachung ist nahezu perfekt, die Qualität der Verarbeitung absolut gelungen und der Preis i.H.v. 29,99 € sprichwörtlich ein Witz, in Anbetracht dessen, was man dafür erhält.

aktuell im blog:  Comic Review: Venom Bd. 2 (Panini Comics)
Zum Vergleich: das reguläre Paperback

Doch der wirkliche Clou des Bandes liegt jedoch darin, wie gut McNivens Zeichnungen auf diesen großformatigen Seiten funktionieren. Hier wirkt nahezu jedes Panel wie eine Splash-Page, was den Leser wie in einem Film-Frame durch die Geschichte lesen lässt.

OldManLogan_Deluxe_PaniniComics_04
Zum Vergleich: das reguläre Paperback
OldManLogan_Deluxe_PaniniComics_05
Zum Vergleich: das reguläre Paperback
OldManLogan_Deluxe_PaniniComics_06
Zum Vergleich: das reguläre Paperback

Was Panini Comics mit dieser Edition zu meiner Überraschung wirklich geschafft hat, ist, einen Grund zum Kauf für Neulinge und Fans des Comics gleichermaßen zu generieren. Ihr habt „Old Man Logan“ noch nicht gelesen? Dann ist das eure neuste Anschaffung. Ihr habt das Paperback bereits im Schrank und liebt die Story? Ratet mal.
Die „Old Man Logan: Deluxe Edition“ ist die ultimative Edition, für die ultimative Wolverine Story und für den Preis einfach unschlagbar. Was ein Brett von einem Comic. Pflichtkauf!

ComicReview_OldManLogan_Deluxe-PaniniComics

5-Sterne

Titel: Old Man Logan - Deluxe Edition
Verlag:Panini Comics
Format:überformatiges Hardcover
Vö-Datum:07.02.2017
Originalausgaben: US Wolverine Vol. III #66-72 + Giant Size Old Man Logan #01
Seitenzahl:220
Autor: Mark Millar
Zeichner: Steve McNiven
Preis: 29,99 €

(Picture Copyright: Panini Comics / Marvel)

Trailer zur Edition:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige
avatar
trackback

[…] einmal gegen den mysteriösen Schurkenbund in den Kampf ziehen musste. Hieß es eigentlich noch in Mark Millars Original-Comic zu „Old Man Logan“, dass dieser seit dem Vorfall mit den X-Men, bei der Übernahme durch die Schurken, nie wieder […]

Jürgen Marquardt
Gast
Jürgen Marquardt

Kann mich Deiner Besprechung nur anschließen. Man kann quasi durch das Überformat den Comic ganz neu erleben. Der Preis ist echt ne Ansage!

schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.