Anzeige

Zack Snyder erklärt Rückzug vom Justice League Film nach Familientragödie - Joss Whedon übernimmt die Post-Produktion

  • Beitrags-Autor:
Zack Snyder erklärt Rückzug vom Justice League Film nach Familientragödie - Joss Whedon übernimmt die Post-Produktion

Zack Snyder erklärt Rückzug vom Justice League Film nach Familientragödie - Joss Whedon übernimmt die Post-Produktion

Das Ehepaar Zack und Deborah Snyder muss einen schweren Verlust ertragen: bereits im März dieses Jahres beging die gemeinsame Tochter Autumn Snyder im Alter von 20 Jahren Selbstmord. Die Familie bemühte sich weitestgehend die Vorkommnisse privat zu behandeln und dementsprechend aus der Öffentlichkeit herauszuhalten.
Doch nun fasste Familienvater Zack Snyder den Entschluss, vorerst auch beruflich kürzer zu treten, um sich Zeit für die Familie nehmen zu können. Dieser Schritt schließt auch die abschließenden Arbeiten am kommenden „Justice League“ Film mit ein.

Snyder sagte gegenüber dem US-Magazin „The Hollywood Reporter“:

In meinem Kopf fühlte es sich wie Katharsis an, wieder zurück an die Arbeit zu gehen, nur um mich selbst darin zu begraben und das alles zu überstehen. Die Verpflichtungen und Anforderungen meines Jobs sind extrem anspruchsvoll und kräftezehrend. Und in den letzten beiden Monaten ist mir klar geworden... Ich fasste den Entschluss einen Gang zurück zu schalten und Zeit mit meiner Familie zu verbringen, mit meinen Kindern, die mich in diesem Moment wirklich brauchen. Sie haben eine harte Zeit. Und auch ich habe eine harte Zeit.“

Warner Bros. sicherte der Familie Snyder ihre vollständige Unterstützung zu und gewährte Zack die Zeit, die er in diesen Tagen brauche.

Warner Bros. Pictures Präsident Toby Emmerich sagte dazu:

Was die Familie gerade durchstehen muss, ist einfach unvorstellbar... und in meinem Herzen, in unseren Herzen, sind wir bei ihnen.“

Gleichzeitig brachte Warner Bros. „Avengers“ Regisseur Joss Whedon ins Spiel, welcher von nun an bei der Post-Produktion des Films sowie diversen möglicherweise benötigten Zusatzaufnahmen aushelfen wird.
Das Studio plante sogar das Veröffentlichungsdatum vom 19. November nach hinten zu verlegen, doch Snyder bestand darauf, dass Joss Whedon lediglich das zu ende bringen solle, was an sich bereits beinahe fertig war und ist.

Toby Emmerich sagte dazu:

Die noch ausstehenden Dreharbeiten sind absolut minimal und werden den Stil und den Ton von Zack definitiv einfangen. Wir etablieren auch keinerlei neuen Charaktere, es sind dieselben Figuren in einigen neuen Szenen. Zack hat lediglich kurzzeitig den Staffelstab an Joss übergeben, doch der Kurs steht bereits. Ich denke, dass auch trotz dieser Tragödie ein fantastischer Film herauskommen wird.“

Ich denke, wir Fans können Zack und seiner Familie nur alle Kraft wünschen, diese harte Zeit so gut wie nur möglich zu überstehen, denn solch unaussprechlich schmerzhaften Verluste finden leider selten die tröstende Worte, die einer solchen Situation auch nur im Ansatz gerecht werden. Ich wünsche der Familie Snyder von ganzem Herzen alles Gute.

(Picture Copyright: Warner Bros.)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments