Anzeige

Comic Review: Manifest Destiny Bd. 04 - Sasquatsch (Cross Cult)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Manifest Destiny Bd. 04 - Sasquatsch (Cross Cult)

Comic Review: Manifest Destiny Bd. 04 - Sasquatsch (Cross Cult)

Autor Chris Dingess setzt seine außergewöhnliche Reise der alternativen Historie zur Expedition von Captain Meriwether Lewis und William Clark fort, wobei Cross Cult den nun mittlerweile vierten Band der Reihe in den Handel brachte, welcher die US-Ausgaben #19 bis 24 enthält. Damit haben wir auch den zweiten Jahrgang geknackt und manche der Abenteurer sind tatsächlich noch am Leben. Doch bisher hat auch noch niemand mit dem Sasquatsch gerechnet.

ComicReview_ManifestDestiny_04_CrossCult03

Das ambivalent-historisch-genaue Comic-Gore-Fest geht weiter und die Abenteurer hinter Meriwether Lewis und William Clark haben schon so einiges überlebt und sind dennoch nicht hinter das Geheimnis der mysteriösen Bögen gekommen, die sich überall in der noch nicht kartografierten, amerikanischen Wildnis finden lassen. Abgesehen davon, dass mit jedem neuen Bogen auch neues Grauen auf sie wartet, sind sie genau so schlau wie zum Beginn ihrer Reise, auch wenn mittlerweile deutlich mehr Hunger, Angst und drohende Kälte in ihren Knochen steckt. Doch wie sich herausstellt, ist der Abenteuertrupp nicht der erste, der diese Wildnis bereist. Es gab bereits eine andere Expedition, doch niemand scheint zu wissen, was aus dieser geworden ist. Sie weisen jedoch eine Gemeinsamkeit auf: beide trafen irgendwann auf den Sasquatsch. Und das heißt definitiv nichts Gutes.

Meine Güte... wenn Chris Dingess und sein Zeichner Matthew Roberts eines drauf haben, dann ist es bei ihren Lesern ultimative Beklemmungen zu erzeugen. Der Kampf um das verzweifelte Überleben der Charaktere wird so erbarmungslos dargestellt, dass man bei all dem Horror und der Gewalt die wirklich gekonnt umgesetzte Ästhetik der Zeichnungen beinahe aus den Augen lässt. Das bietet dafür jedoch immer wieder einen Grund zurückzublättern. Auskopplung Nr. 4 der Reihe erzählt auf verschiedenen Ebenen und beschreibt auch die Geschichte des ersten Expeditionsteams, das bereits 2 Jahre vor der gegenwärtigen Handlung in die gefährliche Wildnis reiste... und offenbar nie zurückkehrte. Das Zusammenlaufen der beiden Handlungsstränge erschien zwar schnell als recht obligatorisch, wurde dennoch gut gelöst, denn die übernatürlichen und schon fast spirituellen Wahnelemente vernebeln die Story gut genug, dass selbst Offensichtlichkeiten kaum wehtut.
Dingess und Roberts zeigen nach 24 Ausgaben, dass hohe Qualität als Konstante im Zentrum ihrer Arbeit steht, denn „Manifest Destiny“ mutiert so langsam vom experimentellen Comic-Geheimtipp zum ultimativen Comic-Highlight. Pflichtkauf!

ComicReview_ManifestDestiny_04_CrossCult02

4,5-Sterne

Titel: Manifest Destiny Bd. 04 - Sasquatch
Verlag: Cross Cult
Format: Hardcover
Vö-Datum: 12.04.2017
Originalausgaben: US Manifest Destiny 19-24
Seitenzahl: 128
Autor: Chris Dingess
Zeichner: Mathew Roberts, Owen Gieni u.a.
Preis: 20,00 €

(Picture Copyright: Cross Cult / Skybound)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments