Anzeige

Ed Skrein tritt nach Whitewashing-Kritik von Rolle im HELLBOY-REBOOT-FILM zurück

  • Beitrags-Autor:

Ed Skrein tritt von Rolle im HELLBOY-REBOOT-FILM nach Whitewashing-Kritik zurück

Tja, wer hätte es kommen sehen? Schauspieler Ed Skrein, der vor einigen Tagen noch für die Rolle des B.U.A.P. Agenten Ben Daimio bestätigt wurde, tritt nun nach teils harschen Whitewashing-Kritiken von der Rolle zurück.
In den Hellboy-Comics ist der Charakter Ben Daimio ein japanischstämmiger Amerikaner, was nach der Besetzung Skreins für die Rolle von vielen Usern sozialer Netzwerke als offenkundiges Whitewashing bezeichnet wurde.

Der „Deadpool“ Darsteller gab daher auf seinem Instagram Account in folgendem Statement seinen Rücktritt von der Rolle bekannt:

Als Whitewashing bezeichnet man in Hollywood vornehmlich den Umstand, wenn offenkundig nicht-weiße Rollen mit weißen Darstellern besetzt werden. Ein berühmtes Beispiel dafür ist u.a. die Besetzung von Mickey Rooney für die Rolle des Mr. Yunioshi im Filmklassiker „Breakfast at Tiffany’s“.

(Picture Copyright: Jon Premosch / Dark Horse Comics)

guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Nach der recht umgreifenden Whitewashing-Debatte um Ed Skrein und dessen Besetzung für den japanischenstämmigen Charakter Ben Daimio, trat dieser nach massiver öffentlicher Kritik von der Rolle zurück. Nun hat man offenbar „Lost“-Star Daniel Dae Kim für eine potentielle Besetzung im Visier. Nach einem Bericht des US-Magazins The Hollywood Reporter befindet sich Kim aktuell in Gesprächen mit dem Produktionsstudio Lionsgate, eine vertragliche Absicherung kam jedoch noch nicht zustande. […]