Bringt Panini Comics eine Neuauflage von Alan Moores & Jacen Burrows’ PROVIDENCE im Sammelschuber?

Bringt Panini Comics eine Neuauflage von Alan Moores & Jacen Burrows’ PROVIDENCE im Sammelschuber?

Im Mai letzten Jahres veröffentlichte der US-Verlag Avatar Press eine luxoriöse Sammeledition von Alan Moores und Jacon Burrows’ H.P. Lovecraft Verneigung „Providence“, welche als edler Slipcase samt aller dazugehörigen Werke daherkam.

Dieser beinhaltete nicht nur die drei Einzelkapitel der eigentlichen Story, sondern auch die dazugehörige Sammelbandausgabe „Neonomicon“ sowie die „The Art of Providence“ Veröffentlichung.

Hier in Deutschland erschienen zumindest neben dem „Neonomicon“ auch die drei „Providence“ Bände in hochwertigen Paperbacks sowie als streng limitierte Hardcover-Ausgaben bei Panini Comics, wobei letztere mittlerweile schwer vergriffen sind.

Nun vermeldete der Stuttgarter Verlag jedoch, dass aktuell innerhalb der Redaktion diskutiert werde, auch den Sammelschuber als Komplettwerk nach Deutschland zu holen, jedoch sei das Thema noch nicht spruchreif bzw. abschließend entschieden.



In den USA ging der Schuber mit einem Price-Listing von gut 129,00 US-Dollar an den Start und war auf 1.000 Einheiten limitiert. Zuvor wurde der Schuber jedoch auf Kickstarter via Crowdfunding finanziert und erzielte dort ein massives Finanzierungsbudget von ganzen 114.073 US-Dollar.

Auf welchen Coverpreis eine potentielle deutschsprachige Edition des Horrorcomics kommen würde, ist bisher nicht bekannt. Es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, dass sich Panini Comics zumindest inhaltlich nah an der US-Version orientieren könnte.


Hier das Video zur damaligen Kickstarter Kampagne:



(Picture Copyright: Avatar Press)


Anzeige
avatar
Orang Utan Klaus
Gast
Orang Utan Klaus

Her damit!

schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.