Konstroverse Jesus/Superhelden Satire „Second Coming“ kommt nun doch... über AHOY Comics

Konstroverse Jesus/Superhelden Satire „Second Coming“ kommt nun doch... über AHOY Comics

Wie die New York Times berichtet, hat Mark Russells und Richard Pace intensiv diskutierte Comic-Story „Second Coming“ mit AHOY Comics ein neues Zuhause gefunden.

Der Comic sollte ursprünglich über DC Comics bzw. das zu DC gehörige Vertigo Imprint erscheinen, wurde jedoch im vergangenen Monat überraschenderweise seitens des Verlages gecancelt.

Im Comic selbst lebt Jesus Christus mit einem Zimmergenossen zusammen, der zufälligerweise ein Superheld ist, wobei Jesus im Verlauf der Handlung erfahren muss, was aus seinen kleinen Schäfchen hier auf der Erde geworden ist.

Ursprünglich angekündigt wurde der Comic auf der Comic-Con in San Diego im vergangenen Jahr. Bis die PR-Maschine dann im Januar diesen Jahres anlief, blieb die Reaktion auf die Ankündigung jedoch weitestgheend verhalten.

Doch wurden ab Januar in den USA dann diverse religiöse bzw. christliche Verbände wie bspw. „Christian Headlines“, „Christian Broadcasting Network“ aber auch das äußerst konservative US-Medien-Netzwerk FOX News auf den Comic aufmerksam und begannen eine mehr als negative, kritisierende Berichterstattung, indem der Story vorgeworfen wurde, aus gänzlich blasphemischen Motiven heraus zu erzählen und der Sinn und Zweck des Comics lediglich sei, Jesus als Fehlschlag bzw. Versager darzustellen.

Es wurde sogar eine Petition gestartet, um DC Comics zu zwingen, den Titel vom Veröffentlichungsplan zu nehmen, welche ganze 235.654 Unterstützer fand. DC knickte folglich ein und cancelte den Comic offziell Anfang Februar.



Doch nun haben Russell und Pace mit dem noch recht jungen, aber sehr aufstrebenden Verlag AHOY Comics einen neuen Partner für die Veröffentlichung gefunden, welche noch für diesen Sommer für den US-Markt angesetzt ist. Ob sich auch ein heimischer Verlag für eine deutschsprachige Veröffentlichung erbarmen wird, ist bisher nicht bekannt.

AHOY Comics Chefredakeur Tom Peyer kommentierte die Ankündigung mit den Worten:

Ich denke nicht, dass ein Comic irgendetwas sein sollte, über das man sich so aufregt. Ich denke einfach, das hier ist eine echt gute Story und dass die Leute das Recht haben sollten, diese zu lesen.“



(Picture Copyright: Russell / Pace / AHOY Comics)


Anzeige
avatar
schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.