Millers & Romitas „Superman: Year One“ startet ab Juni unter „DC: Black Label“

Millers & Romitas „Superman: Year One“ startet ab Juni unter „DC: Black Label“
© DC Comics

Nun hat es DC Comics offiziell gemacht und bestätigt, dass Frank Millers und John Romita Juniors „Superman: Year One“ Story als Dreiteiler ab Juni unter dem „DC: Black Label“ Banner für den US-Markt erscheinen wird.

Der zweite Teil soll folglich im August kommen und der abschließende dritte Teil im Oktober diesen Jahres. Überraschenderweise steht kurz darauf im November bereits eine Sammelbandausgabe in den Startlöchern.


Als Story-Beschreibung führt DC Comics aktuell folgenden Promo-Text:

SUPERMAN: YEAR ONE is a coming-of-age story for the future Man of Steel, featuring a young alien-boy just trying to find his place in a new world. Faced with the need to hide his heritage and powers in order to survive, Clark will find his humanity through the grounding of the Kent family and the relationships that will define the man he will become. Told by two of the most revered voices in comics, SUPERMAN: YEAR ONE is more than a superhero story – it’s about the choices made by Clark Kent on his path to becoming a legend. It’s a testament to the importance of choosing to become a hero.


Wann wir mit einer Veröffentlichung für den deutschsprachigen Markt rechnen können, steht noch nicht fest. Spekulativ könnte man jedoch sagen, dass ein Release bei Panini Comics bereits in der ersten Jahreshälfte 2019 möglich wäre, zumindest, wenn man auf eine gesammelte Veröffentlichung aus ist.

aktuell im blog:  Cross Cult kündigt George Takei Comic THEY CALLED US ENEMY für Frühjahr 2020 an

Sollte man ein potentielles Heftformat anstreben, könnte sogar bereits Ende 2019 eine Ausgabe drin sein. Doch dazu wird frühstens zum Jahresende Informationen geben.


(Picture Copyright: DC Comics)


Anzeige
avatar
schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.