Year of the Villain: DC Comics gibt Details & Cover preis

Year of the Villain: DC Comics gibt Details & Cover preis

Im kommenden Sommer werden die Villains von DC Comics die einzelnen Heftserien übernehmen... nein, kein „Forever Evil“ 2, sondern so sollen sich lediglich die laufenden Heftserien wie „Batman“, „Justice League“, „Superman“ für bestimmte Ausgaben um die Schurken des Comic-Universums drehen.

Daher steht der Sommer im Sinne von „Year of the Villain“. Darüber hinaus wird das Thema auch in der Event-Story „Leviathan“ von Brian Michael Bendis zugegen sein.

Den Auftakt gibt das „Year of the Villain“ One-Shot im kommenden Mai, welches DC Comics mit einem netten Special-Price von 25 Cent auf den Markt werfen wird.

Die erste Story soll derweil von Scott Snyder und James Tynion IV umgesetzt werden, welche Artwork von „Justice League“ Zeichner Jim Cheung geliefert bekommen. Weiter geht die Story anschließend in „Justice League“ #25.

Ebenfalls Teil der Reihe wird Tom Kings „Batman“ Story „Batman: City of Bane“ sein, welche in „Batman“ #75 starten wird.



Spannend dürfte sein, wie wir dieses bahnbrechende Erlebnis der Innovation (man möge mir meinen morgendlichen Zynismus verzeihen) im Deutschen erleben werden. Die zusammenhängende Story in unterschiedlichen Serien wird Panini Comcis womöglich zusammengefasst bringen wollen.

Daher können wir sicherlich mit diversen Sonderbandformaten rechnen, welche zu laufenden Serien hinzuaddiert werden müssten. Aber warten wir es ab, sicherlich wird die Lesereihenfolge im Deutschen wie gewohnt etwas bequemer ausfallen, als im US-Original.

DCs „Year of the Villain“ One-Shot wird am 1. Mai als 32-seitiges Heft erscheinen und mit mehr als 30 unterschiedlichen Variant-Covern von Zeichnern wie Greg Capullo, Stanley Lau, Alex Maleev und auch Jorge Jimenez um die Ecke kommen. Na dann, holt das Klimpergeld raus.

(Picture Copyright: DC Comics)


Anzeige
avatar
schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.