Ihr wollt Jeff Lemires SWEET TOOTH lesen? Dann solltet ihr schnell zugreifen!

Ihr wollt Jeff Lemires SWEET TOOTH lesen? Dann solltet ihr schnell zugreifen!
© Vertigo

Für mich persönlich zählt Jeff Lemires frühe Vertigo Serie „Sweet Tooth“ bis heute zu den besten und schönsten Arbeiten des gefeierten Autoren und Zeichners. Die Geschichte um den einfältigen Hybriden-Jungen Gus war scheinbar auch für ein gewisser Meilenstein, immerhin benannte Mr. Lemire seinen Sohn nach der Hauptfigur des Comics... oder war es eher andersherum?

Nun, im Deutschen erschien die komplette Reihe abgeschlossen in sechs Bänden bei Panini Comics, deren Bestand nun immer mehr zur Neige geht. Wie Panini Comics auch bereits bestätigte, wird es vorerst keine Nachdrucke geben. Während die ersten drei Bände im Panini Shop noch verfügbar sind, bekommt man aktuell vor allem die letzten drei nur noch in vereinzelten anderen Shops oder aus zweiter Hand.

Leser die in jüngster Zeit Gefallen an Comics wie „Black Hammer“, „Descender“ oder auch „Gideon Falls“ gefunden haben, sollten diese tolle Serie demnach noch einmal ins Auge fassen und versuchen, sie kurzfristig zu komplettieren, bevor dies wieder ein kostspielieges Unterfangen in gezwungener Kollaboration mit etwaigen Szenespekulanten wird. Just sayin...


Verlagsbeschreibung zum Comic:

In der brillanten und preisgekrönten Story „Sweet Tooth“ von Jeff Lemire um Gus, einen kleinen Jungen mit Hirschgeweih, ist nichts so, wie es scheint. Denn auf Kinder wie Gus ist ein Preis ausgesetzt. Doch als er von brutalen Jägern fast erwischt wird, rettet ihn Jepperd, der ihm von einem sagenumwobenen Reservat berichtet, in dem Kinder wie er in Sicherheit sind ...


© Panini Comics

Anzeige
avatar
Rincewind
Gast
Rincewind

Gerade erst im panini forum nachgefragt. Ketzt hab ich noch mehr konkurrenz .
Danke Dude.!! 😉

schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.