Mike Mignola auf den Spuren von Jack the Ripper in neuer WITCHFINDER Mini-Serie

Mike Mignola auf den Spuren von Jack the Ripper in neuer WITCHFINDER Mini-Serie
© Dark Horse Comics

Mike Mignola und Autor Co-Chris Roberson begeben sich mit der neuen Mini-Serie „Sir Edward Grey, Witchfinder: The Reign of Darkness“ auf die Spuren des berühmten Serienmörders Jack the Ripper.

Die auf fünf Ausgaben angelegte Reihe soll von Zeichner Christopher Mitten und Koloristin Michelle Madsen inszeniert werden.

Im Mittelpunkt der Handlung wird Sir Edward Grey stehen, der Ermittlung bezüglich der Ripper-Morde vornimmt und dabei vermutet, dass übernatürlich Kräfte ihre Finger im Spiel haben könnten.

Bereits aus früheren Storys ist bekannt, dass Grey mit den Ermittlungen zu den Ripper-Morden und auch der Überführung des geheimnisvollen Mörders zu tun hatte und kurz nach Beendigung des Falls die Ermittlungsbehörde Scotland Yard verließ. Mit der nun erscheinenden Mini-Serie werden wir also endlich etwas Licht ins Dunkel dieser Background-Story erhalten.

aktuell im blog:  Marcelo Ferreira unterschreibt exklusiven Vertrag mit Marvel Comics

Sir Edward Grey, Witchfinder: The Reign of Darkness“ wird ab dem 27. November 2019 für den US-Markt erscheinen.


© Christopher Mitten / Dark Horse Comics

Im Deutschen erscheinen die „Witchfinder“ Comics, die bekanntermaßen Teil von Mike Mignolas Hellboy-Universum sind, seit einigen Jahren im Zuge von Cross Cults „Geschichten aus dem Hellboy-Universum“ Sammlung.

So erschien in „Geschichten aus dem Hellboy-Universum“ Bd. 5 die erste „Witchfinder“ Story „In the Service of Angels“ sowie in Bd. 6 die Fortsetzung mit der Story „Lost and Gone Forever“. Im August erscheinenden achten Band der Reihe soll derweil ein weiteres Paperback der „Witchfinder“ Saga ins Haus stehen.


© Cross Cult

Anzeige
avatar
schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.