Panini Comics cancelt angekündigte DER TOD DER MARVEL-HELDEN Anthologie

Panini Comics cancelt angekündigte DER TOD DER MARVEL-HELDEN Anthologie
© Panini Comics

Die ursprünglich für Oktober angekündigte „Der Tod der Marvel-Helden“ Anthologie aus dem Hause Panini Comics wurde nun seitens des Verlages gecancelt.

Scheinbar ist der Verlag bei der Bearbeitung des Titels zu dem Schluss gekommen, dass die mangelhafte Dauerhaftigkeit diverser Tode etwaiger Marvel-Charaktere, gesammelt in einem auf 340 Seiten starken Band doch etwas zu unrepräsentativ daherkommen würde, weshalb man von der Veröffentlichung nun Abstand genommen habe.


Im original Wortlaut schrieb die Redaktion:

Liebe Marvel-Zombies,

der Band DER TOD DER MARVEL-HELDEN wird nicht erscheinen.

Während der Arbeit an diesem Titel fiel uns auf, dass die meisten der enthaltenen „Todes-Storys“ bzw. Tode im Laufe der Jahre wieder rückgängig gemacht wurden und der Band zwar einerseits viele großartige Geschichten und Marvel-Momente präsentieren würde, gleichzeitig jedoch in der Konzentration etwas zu sehr darauf hinweisen würde, dass der Tod in Marvel- und Superheldencomics nicht zwingend für die Ewigkeit ist. Hier erkannten wir nun eine erhebliche Diskrepanz und Schwierigkeit durch die Ballung, was uns zu der Entscheidung brachte, das Projekt DER TOD DER MARVEL-HELDEN auf Eis zu legen.

Sorry, falls ihr euch schon sehr darauf gefreut habt.

Eure Panini Redaktion“


In wie weit der Wortlaut sarkastisch gemeint war, lässt sich schwer beurteilen, jedoch bestätigte die Redaktion auf Nachfrage eines Foren-Users, dass der Band definitiv nicht erscheinen werde.


Anzeige
avatar
Peter
Gast
Peter

Ist auch besser so. Dei „Events, die alles verändern!“ mit den toten Helden nehme ich schon gar nicht mehr ernst. Egal ob bei Marvel oder DC.

schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.