Anzeige

Comic Review: Geschichten aus dem Hellboy-Universum Bd. 10 (Cross Cult)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Geschichten aus dem Hellboy-Universum Bd. 10 (Cross Cult)
© Cross Cult

Mit dem mittlerweile zehnten Band aus der Reihe der „Geschichten aus dem Hellboy-Universum“ widmen wir uns einem vorläufigen Höhepunkt der seit vielen Jahren andauernden Arbeit von Mike Mignola und unzähligen Kolleg*innen zu Hellboy, der B.U.A.P. und Co.

Die Ausgabe enthält auf üppigen 500 Seiten Material abermals vier ganze US-Paperbacks aus drei verschiedenen Serien, wobei vor allem die ersten beiden Geschichten viel Aufmerksamkeit von euch bekommen sollten.

Denn mit „B.U.A.P.: Hölle auf Erden Bd. 14 - Der Exorzist“ sowie „B.U.A.P.: Hölle auf Erden Bd. 15 - Möge die Stunde kommen“ schließt Cross Cult offiziell den zweiten von drei großen B.U.A.P.-Zyklen und startet somit in das Finale der Saga um die Behörde.

Wir sehen die Auseinandersetzung der B.U.A.P. mit den apokalyptischen Odru Hem, wir erleben was aus dem Stützpunkt in Colorado wird und vor allem erkennen wir die Hinweise darauf, welche Rolle die dämonische Varvara in dieser Geschichte zu spielen vermag.

Nach dem doch sehr emotionalen Abschluss dieser Geschichten steht mit dem dreiteiligen Zyklus „The Devil You Know“ das große Ende der Story um die Behörde ins Haus, welche Cross Cult gedenkt in den kommenden Universums-Bänden zu veröffentlichen. Doch dazu an anderer Stelle mehr.

Ganze 15 Paperbacks lang begleitete und der „Hölle auf Erden“ Zyklus der Behörde und verdammt, diese Seiten lagen mir zum Teil bleischwer im Magen. Ganz großes Kino.


Art: Laurence Campbell © Dark Horse Comics

Darüber hinaus bekommen wir mit „Der trostlose Strand“ das offiziell letzte Kapitel der Abe Sapien Saga spendiert, welches Abes Odyssee durch das amerikanische Hinterland beendet und sogar die ein oder andere offene Frage aus seiner Vergangenheit zu beantworten vermag.

Zwar wird es mit den kommenden Ausgaben noch ein weiteres Paperback zum wohlgeschätzten Amphibien-Heroen geben, doch wird sich dieses vornehmlich mit Kurzgeschichten aus Abes Vergangenheit beschäftigen. Welche trotzdem lesenswert sind, ihr werdet sehen.

Die Witchfinder-Story „Stadt der lebenden Toten“ liefert dann zum Abschluss noch einmal ein unverhofftes Wiedersehen mit einem doch sehr bekannten Antagonisten der frühen Hellboy-Werke (Spooooiler auf dem Cover) und schafft es vor allem durch das tolle Artwork Ben Stenbecks die spätviktorianische Atmosphäre zu verdichten und eine spannende Horror-Story zu liefern. Gefiel mir verdammt gut.

Mit Band Nr. 10 der „Geschichten aus dem Hellboy-Universum“ liefert Cross Cult abermals eine großartige Sammlung mit einem immens wichtigen Kapitel der B.U.A.P.-Erzählungen. Mir fällt es immer schwerer, dem Drang zu widerstehen, nach dem Abschluss all dessen noch mal direkt von vorn zu beginnen.

9/10


Geschichten aus dem Hellboy-Universum Bd. 10

  • Format: Hardcover
  • Vö-Datum: 23.09.2020
  • Seitenzahl: 500
  • Inhalt: US B.P.R.D. Hell on Earth Vol. 14 & 15, Abe Sapien Vol. 8, Witchfinder Vol. 4
  • Autor*in: John Arcudi, Mike Mignola u.a.
  • Zeichner*in: Ben Stenbeck, Max Fiumara u.a.
  • Übersetzung: u.a. Frank Neubauer
  • Preis: 50,00 €

guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Bobbesgrinder
Bobbesgrinder
31. Dezember 2020 21:55

Ich habe erst angefangen mich mit dem Hellboy Universum auseinanderzusetzen, bin gerade bei Band 10 Die Wilde Jagd und lese parallel dazu B.P.R.D bin da bei Vol. 8 Killing Grounds. Bin echt gespannt was der Rest noch zu bieten hat. Da ich von vielen schon hörte das Lobster Johnson ne geile Reihe sein soll, bin ich darauf sehr gespannt. In diesem Sinne dir und deiner Family einen guten Rutsch und ich freue mich schon auf deine Reviews und Empfehlungen im nächsten Jahr. Rock On \m/