Anzeige

Comiczeichner TIM SALE verstorben

  • Beitrags-Autor:
Comiczeichner TIM SALE verstorben
© DC Comics

Zum Abend erreichte die Comicgemeinschaft eine überaus traurige und für viele sicherlich unerwartete Meldung: Comiczeichner Tim Sale ist im noch jungen Alter von nur 66 Jahren verstorben.

Erst einige Tage zuvor wurde aus Sales Umfeld vermeldet, dass dieser überraschend ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Jedoch wurde dabei nicht näher auf die Umstände bzw. Gründe eingegangen.

Über Sales offiziellem Twitter Account heißt es derweil im Wortlaut: „Mit tiefer Bestürzung muss ich bekanntgeben, dass Tim Sale heute verstorben ist. Er hatte dabei die Liebe seines Lebens an seiner Seite und liebt euch alle von ganzem Herzen.“

Tim Sale begann seine regelrecht ikonische Comickarriere bereits in den 1980er Jahren, erlangte jedoch ab den 1990er Jahren weltweite Berühmtheit, primär aufgrund der Werke, die in Zusammenarbeit mit Autor Jeph Loeb entstanden.

Bereits mit der ersten gemeinsamen Arbeit schufen die beiden einen Meilenstein der Batman Mythologie: „Batman: The Long Halloween“. Tim Sales markantes Artwork visualisierte einen Crime-Noir-Comic der Extraklasse, welcher vollkommen zurecht noch heute in einem Atemzug mit Frank Millers „The Dark Knight Returns“ oder auch „Year One“ genannt werden kann und muss.

Auch das Sequel „Batman: Dark Victory“ erntete Beifall unter Comicfans, auch wenn der übermächtige Status des Vorgängers damit nicht erreicht werden konnte. Meiner Meinung nach vollkommen zu Unrecht.

Doch Comicmeilensteine lagen in Sales Natur und Talent, weshalb er und Jeph Loeb nicht an der Figur Batman Halt machten. So lieferten sie mit „Superman for All Seasons“ einen herzzerreißenden und wunderschön bebilderten Abgesang auf DCs Mann aus Stahl.

Gewechselt zum Konkurrenten Marvel schufen sie die von Fans gern als „Farbenserie“ bezeichnete Reihe an Titeln rund um prominenter Figuren des Verlages: „Spider-Man: Blue“, „Hulk: Grey“, „Daredevil: Yellow“ und zuletzt „Captain America: White“.

Vor allem „Spider-Man: Blue“ zählt für viele Fans als eine der besten Comics, die je zum Wandkrabbler veröffentlicht wurden. Wobei mein persönlicher Favorit bis heute „Daredevil: Yellow“ ist.

Über die Jahre hinweg arbeite Tim Sale natürlich nicht nur für die beiden großen Player der US-Comicbranche, sondern brachte auch Werke über Dark Horse Comics, Harris Comics oder Oni Press. Abseits des Comics arbeitete er ebenfalls zusammen mit Jeph Loeb an der NBC TV-Serie „Heroes“.

Für sein Schaffen als Comickünstler wurde er mehrfach mit dem renommierten Eisner Award ausgezeichnet, u.a. in der Kategorie „Best Penciller/Inker“ für seine Wirken an „Superman for All Seasons“ sowie „Grendel Black, White, and Red“.

Vor weniger als einem Jahr wurde dann überraschend eine weitere Fortsetzung zum „The Long Halloween“ Kosmos geschaffen, welche jüngst auch in deutscher Übersetzung bei Panini Comics erschien. Pläne für weitere Fortsetzung wurden vermeldet, doch werden diese nun aufgrund der tragischen Umstände wohl nicht mehr realisiert werden können.

Er wird schmerzlich vermisst werden. Nicht nur von all jenen, die ihm nahe standen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

guest
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Kaudallator
Kaudallator
18. Juni 2022 20:42

Tim Sale durfte ich vor genau 23 Jahren zum ersten Mal persönlich kennenlernen.
Das ist heute der häufigste Gedanke über den Tag hinweg, in meinem Kopf gewesen.

Ich behalte ihn in Erinnerung als einen äußerst sympathischen Künstler, der wie nur wenige seiner Berufskollegen in seiner Ausdrucksweise eher wie ein Europäer und darüber hinaus dachte und arbeitete.
Seine Arbeiten brachen im kommerziellen Mainstream Sichtweisen auf. Mir ist nun bewusst geworden, daß bisher niemals ein anderer Künstler innerhalb der Branche versucht hat sich seinem Stil anzunähern, geschweige zu adaptieren.
Für mich war er wirklich konkurrenzlos und im besonderen einmalig als ein bescheidener, feinsinniger, stillhumoriger Mensch und Künstler.
Die poetische Melancholie seiner Werke bleibt.

Flo
Flo
17. Juni 2022 21:03

Ich habe keine Lust das hier immer zu schreiben. Aber Ruhe in Frieden. In letzter Zeit gehen einfach zu viele.

Mike
Mike
17. Juni 2022 7:40

So tragisch 🙁