Interview: Im Gespräch mit Florian Reimann, kreativer Kopf hinter der Comicbox App!

(Copyright: Florian Reimann)
Leute... heute habe ich ein kleines Schmankerl für euch. Heute machen wir das erste Interview auf bizzaro world. das comic blog.!
Sprecht es ruhig mal laut aus... bei dem Gedanken zittert mir glatt der Bart. Als Gesprächspartner habe ich mir Florian Reimann geladen, seines Zeichens Chefprogrammierer der sich aktuell in der Entwicklung befindenen Comicbox-App.
Wir alle kennen das Problem mühseliger Excel Tabellen zum Verwalten der bereits in unverantwortlichem Ausmaß angewachsenen Comicsammlung. Verdammt, ich hasse das Thema.
Ich habe es einfach nie gerissen bekommen, diese Tabellen wirklich up-to-date zu halten und die genaue Anzahl meiner Comics lässt sich wohl nur noch schätzen. Ja ich weiß, First-World-Problems... aber für einen Sammler ein wichtiges Thema.

Vor einigen Monaten habe ich bereits einen Beitrag zum Thema Aufbewahrung verfasst (hier der Link), doch wie sieht es eigentlich mit der Verwaltung der Sammlung aus?

In der Eaglemoss - DC Graphic Novel Collection erschien mit Band #13 die Story Superman: Der Mann aus Stahl (hier der Link zur aktuellen Auflistung der Collection). Ich wusste seit der Ankündigung, irgendwo habe ich diese Geschichte bereits. Aber mir fiel nicht wirklich ein, in welcher Ausgabe diese Geschichte in meinen Regalen versauerte.
Ein paar Klicks durch den Comicguide halfen dann natürlich weiter... aber wäre es nicht toll, die komplette Sammlung, samt aller notwendigen Infos, immer dabei zu haben? Mobil? Auf dem Smartphone? Auch beim Shopping im Comicshop?
Nun, Florian Reimann hatte einen ähnlichen Gedanken und die gleichen Sorgen. So machte sich der hauptberufliche App-Programmierer ans Werk, um für uns Leser und Sammler zumindest dieses Problem zu lösen. Und wie, das verrät er uns jetzt.
Emu: Hallo Florian, erst mal meine Glückwünsche zum Start der Beta-Phase eurer Comicbox - App! Wie geht’s dir heute? Ihr müsst turbulente Zeiten durchmachen.
Florian: Hey Emu, vielen Dank - es ist wirklich ein großer Schritt. Die Comicbox ist ein ehrgeiziges Hobby-Projekt von mir, das nach der Arbeit und zwischen der Uni (studiere nebenberuflich) entsteht. Die letzten Tage und Wochen waren besonders spannend durch die Kickstarter-Kampagne und die Annäherung zur Beta-Phase. Mit ganz viel Kaffee und Sportausgleich gehts aber ganz gut voran.
Emu: Das kann ich mir vorstellen. Das „Comicbox - Projekt“ macht auf mich einen ziemlich ambitionierten Eindruck. Wie ihr, bzw. du darauf gekommen bist, kann ich mir als Comicleser zwar beinahe denken, aber plauder doch mal aus dem Nähkästchen: wie fing alles an?
Florian: Ich denke, du vermutest schon richtig. Mit den „New 52“ hat sich auch meine Comic-Sammel-Leidenschaft entwickelt. Als meine Sammlung immer größer und unüberschaubarer wurde, habe ich mich nach einer Lösung zur Archivierung umgesehen und nichts brauchbares gefunden. Entweder zu teuer, zu unhübsch, nicht als App (Sammlung soll ja immer dabei sein) und hauptsächlich für den US-Markt. Da ich beruflich Apps entwickle und immer neue Herausforderungen suche, hab ich kurzerhand angefangen die Wunschapp selbst zu programmieren. Das die Comicbox diesen Umfang annehmen wird, war anfänglich allerdings nicht absehbar. Auch, dass die Comicwelt extrem eigen und individuell ist.
Emu: Ihr arbeitet zu zweit an der App. Wie kann ich mir als Laie den Arbeitsablauf in der Entwicklung einer App vorstellen?
Florian: Tony hilft mir aktuell mit dem ganzen „Drumherum“, Facebook, Twitter, Foren und und und. Vielen Dank an dieser Stelle! Die Entwicklung der App, also Konzeption, Design und Programmierung stemme ich zur Zeit alleine. Es erfordert somit keine großen Absprachen. Der größte Feind ist die Zeit - davon ist immer zu wenig da.
Emu: Also verbringst du quasi fast deine komplette Freizeit mit den Arbeiten an der App?
Florian: Bis auf wenige Ausnahmen, ja. Es ist wirklich sehr zeitaufwändig und in 90% der Fälle funktioniert nie etwas auf Anhieb ;-).
Emu: Zur Funktionablität: wie wird mir die App helfen können, meine umfangreiche Comicsammlung zu verwalten? Was für Funktionen wird Comicbox mir als Leser bieten können?
Florian: Zum einen eine recht schnelle Pflege über die Comicsuche. Realitätsnahe Sortierung über Comicboxen. Bewertungen, Favoriten und Flexibilität durch manuelles hinzufügen/bearbeiten (ich halte auch die Verwaltung von Mangas für möglich) von Heften. Die komplette Sammlung ist auf dem Gerät gespeichert und somit auch offline vollständig einsehbar. Es gibt eine iCloud Synchronisation falls man mehrere Geräte (iPhone, iPad) besitzt. Weitere Ideen wie Einkaufsliste, ungelesene Comics, Statistiken, Export-Funktion und mehr sind schon im Hinterkopf.
Emu: Eine „Einkaufsliste“, bzw. „Most-Wanted-Liste“ wäre schon was feines. Was meinst du, wie du die etwaigen Updates vom Zeitaufwand her wirst realisieren können?
Florian: Ich denke der Aufwand für die angesprochenen Funktionen ist überschaubar. Das schöne ist ja, dass die Basis steht und ich entspannt nach und nach neue Funktionen (sofern sinnvoll) nachreichen kann und auch werde. Wir reden von Wochen, nicht von Monaten. Anders sieht es mit der Entwicklung der Android-Version aus. Aber auch hier kann ich die gesammelten Erfahrungen, das Design & Konzept einfließen lassen. Es muss eben „nur“ noch „runter geschrieben“ werden. Lieber Android-Entwickler, melde dich jetzt bei mir :-).
Emu: Plant ihr eine Desktop Version? Wenn ja, wird sich diese von der mobilen Version unterscheiden?
Florian: Möglicherweise. Auf der letzten Entwicklerkonferenz von Apple wurden die Lizenzen von mobiler und stationärer Entwicklung zusammengelegt. Also keine doppelten Kosten mehr, was es für mich nun interessanter macht. Mehr kann ich dazu aber noch nicht sagen, da ich mich nach der iOS-Version auf Android konzentrieren möchte.
Emu: Ich habe gelesen, dass ihr mittlerweile mit Comichunters.net zusammenarbeitet. Wie kam es dazu und wie nutzt ihr diese Zusammenarbeit für eure App?
Florian: Die Integration einer Online-Datenbank war von Anfang an geplant. Das manuelle Hinzufügen eines Comics wird so ein wenig abgekürzt. Wir hatten die Wahl zwischen einer großen amerikanischen Datenbank und einem deutschen Anbieter. Die Comicbox ist aber vornehmlich für den deutschen Markt konzipiert und so fiel uns die Entscheidung leicht, die Jungs von Comichunters zu kontaktieren. Über die Entscheidung bin ich sehr froh. Neben einer schnellen Einigung, konnte der Comicbox in kürzester Zeit eine exklusive Schnittstelle zur Verfügung gestellt werden. Super unkompliziert, tolles Team.
Emu: Und wie schaut es mit dem „Comicguide“ aus, hast du diesbezüglich einen Kontakt angestrebt oder würde es die Sache verkomplizieren mit 2 verschiedenen Datenpools zu arbeiten?
Florian: Comichunters ist unser Exklusivpartner für Comic-Daten. Unabhängig davon, würde es die Verarbeitung der Daten weiter verkomplizieren. Und falls etwas nicht hinterlegt ist, gibts ja immer noch das manuelle Hinzufügen.
(Copyright: Florian Reimann)
aktuell im blog:  Gewinnspiel zum Batman-Tag 2019: 2x Batman/Joker: Der Mann, der lacht
Emu: Wo wir beim Thema sind. Ein Beispiel: ich lade mir die Comicbox-App und beginne mit dem Erstellen meiner digitalen Sammlung. Wie bekomme ich meine 300 Batman Hefte in die Datenbank? Muss ich jedes einzelne Heft manuell eintragen?
Florian: Zuerst würde ich dir empfehlen ein paar Gedanken über deine Sammlung zu machen. Willst Du alles in „eine große Kiste“ kloppen, oder möchtest Du irgendwelche Aufteilungen vornehmen? Vielleicht hast Du auch schon ein System? Du legst also ein paar leere Comicboxen an. Du kannst sie später auch ändern, löschen oder neue hinzufügen (und bald auch individualisieren). Anschließend kannst Du dir eine Thermoskanne voll Kaffee machen und jedes einzelne Heft liebevoll eintragen. Schön mit allen Informationen an einem verregneten Sonntagnachmittag. Vielleicht wird so etwas in späteren Versionen belohnt. Mal schauen. Andernfalls kannst Du die Suche benutzen: Einfach „Superman Doomed“ suchen und in wenigen Sekunden hast Du deine ersten 5 Comics hinzugefügt. So lässt sich in kürzester Zeit eine ordentliche Basis anlegen. Ich empfehle trotzdem im Anschluss die Comics nachzuarbeiten. Oft sind die Infos nicht vollständig. Außerdem müssen die Comics den entsprechenden Comicboxen zugeordnet werden. Dieser Schritt fällt bei der manuellen Pflege natürlich weg.
Emu: Demnach kann man also automatisch zur Sammlung hinzugefügte Comics nachträglich, manuell editieren?
Florian: Auf jeden Fall. Der Sammler ist Herrscher über seine Sammlung und einige Informationen (z.B. persönliche Notizen) können ja schlecht von der Web-Datenbank kommen.
 
Emu: Wird es eine Abo-Option geben, um Abolisten zu verwalten und neu erscheinende Ausgaben evtl. automatisch in die Sammlung zu integrieren?
Florian: Coole Idee, nehme ich mal für eine nächste Version mit auf!
Emu: Hahaha, ich bin gespannt. Werdet ihr euch auf einen deutschsprachigen Datenpool beschränken oder wird es dem Nutzer auch möglich sein, US Comics zu verwalten?

Florian: Grundsätzlich können auch US Comics verwaltet werden. Manuell in jedem Fall und die Online-Datenbank sollte auch einige US Comics beherbergen.

Emu: Kommen wir zur Plattform: Ihr entwickelt die App in erster Linie für iOS. Wie wahrscheinlich ist eine Android Umsetzung und wann kann man damit rechnen?

Florian: Das hängt ein wenig vom Erfolg der iOS-Version ab. Wenn die App und vor allem das Konzept grundsätzlich angenommen werden, dann setze ich alles daran eine Android-Version anzubieten. Ich habe bereits einige Ideen. Ich sage dir gern Bescheid, wenn es erste Infos gibt.
Emu: Zeigen sich bei der App-Entwicklung signifikante Unterschiede zwischen beiden Plattformen? Ist iOS das entwicklerfreundlichere System?
Florian: Ich denke eher nicht. Das ist wie DC & MARVEL, oder Apple und Microsoft/Google. DC und Apple sind einfach geiler. … Oh Shitstorm ich hör dir tapsen. ;-). Was ich damit sagen will, die beiden Plattformen geben sich nicht viel. Ich habe mich damals für iOS und somit für die Programmiersprache Objective-C entschieden. Der Einstieg war nicht gerade einfach und Java-Entwickler werden jetzt fleißig mit dem Kopf nicken und sagen „selber schuld“. Als Grafiker fühle ich mich der homogenen Oberfläche von iOS und der Integration anderer Apple-Devices hingezogen. Klischee eben. Schubladendenken. Ich denke sowieso nur noch in Boxen, also Comicboxen. Komme ich da noch raus? Nächste Frage bitte.
Emu: Als begeisterter Android-Nutzer lasse ich das einfach mal so im Raum stehen. Comics sind in Deutschland immer noch ein Nischen-Medium und mit eurer App seid ihr quasi auf eine kleine, fixierte Zielgruppe angewiesen. Ich habe euer Kickstarter Projekt verfolgt und war erstaunt, dass ihr in kurzer Zeit einiges an Unterstützung einheimsen konntet. Seid ihr zufrieden mit dem Ergebnis oder hättet ihr euch mehr Resonanz erhofft?
Florian: Nun, die Kickstarter Kampagne ist grandios gescheitert. Spricht das nicht für sich? Nein, ich denke ganz so einfach ist es natürlich nicht. Das ganze Vorhaben hat sich in vielerlei Hinsicht für uns gelohnt. Zum einen ist Kickstarter eine super Marketing-Plattform und wir haben viel positives Feedback und auch einige tolle Unterstützer gewinnen können. Zum anderen hat sich ganz klar gezeigt, dass „nur“ iOS eben nicht reicht. Ich denke hier haben wir ganz viel auf der Strecke gelassen. Außerdem glaube ich, dass die deutschen solche Plattformen eher vorsichtig gegenüber stehen. Nicht umsonst sind die meisten deutschen Kickstarter-Projekte international ausgerichtet. Wir sind einfach ein Risiko eingegangen.
Emu: Ich habe mit einigen Lesern darüber gesprochen und das Hauptkriterium, weswegen die meisten die nicht mitunterstützt haben, nicht unterstützen wollten, war wohl die Ungewissheit bezüglich einer Android Version. Ich glaube das ist für viele ein wichtiger Punkt.
Florian: Kann ich absolut nachvollziehen. Würde ich genauso machen. Es spricht ja nichts gegen eine erneute Kampagne, wenn die Android-Version konkret und in trockenen Tüchern ist.
Emu: Ein anderer Punkt: was wird die App den Nutzer kosten? Zahlt man einen Festbetrag oder läuft es auf ein Abo-Modell hinaus?
Florian: Es wird ein einmaliger Preis zwischen 5,99 - 6,99 EUR. Also nicht viel teurer als ein Comic. Da alle Daten zur Zeit ausschließlich auf dem Gerät des Sammlers verbleiben, halte ich ein Abo-Modell für ungerechtfertigt.
Emu: Wie lang wird eure Beta-Phase laufen und wann kommt die App letztendlich in den Store?
Florian: Grundsätzlich so lange, bis die App „reif“ ist. Geplant ist eine Veröffentlichung im Sommer, vermutlich aber wenn die Tage wieder kürzer werden.
Emu: Kommst du bei der ganzen Arbeit überhaupt noch zum Comiclesen? Und dazu natürlich die obligatorische Frage: was liest du gern?
Florian: Weniger, leider. Meinen Stapel Superman-Comics aus dem Panini-Abo habe ich nun fast „abgearbeitet“ und die DC Collection von Eaglemoss muss sicher noch eine Zeit lang warten. Hier erfreue ich mich am sich stetig erweiternden Bild der Buchrücken. Wie schon erwähnt bin ich ein großer Superman / Justice League Fan - also eher im DC-Lager angesiedelt.
Emu: Als großer Superman Fan bin ich da ganz bei dir! Florian, ich danke dir vielmals für das interessante Gespräch und wünsche dir größtmöglichen Erfolg mit der „Comicbox - App“ und warte dabei selbstverständlich sehnsüchtig auf die Android Version. Die letzten Worte an die Leser gehören dir!

Florian: Vielen Dank, Emu! Zu erst möchte ich mich bei allen Comiclesern da draußen für euer bisheriges Feedback bedanken. Ich hoffe ihr unterstützt die Comicbox weiterhin und vielleicht ist jetzt der eine oder andere Sammler neugierig geworden. Besucht gern unsere Facebook oder Twitter-Seite. Und zu guter Letzt sei gesagt, dass die iOS-Veröffentlichung nicht der Abschluss ist, sondern eher der Anfang. Abgedroschen oder? Nein, wirklich!

aktuell im blog:  Die Gewinner*innen der JOE SHUSTER AWARDS stehen fest

Comicbox - Facebook
Comicbox - Twitter
Comicbox - Homepage 

Darf gern geteilt werden! 🙂

Anzeige
avatar
Dima
Gast
Dima

Nun da es die App nicht mehr gibt, würde mich interessieren wie du deine Comics verwaltest. Hast du ein Programm oder Webseite die du empfehlen kannst oder nutzst du die gute alte Excel-Liste?

schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.