Anzeige

Comic Review: Robin War Bd. 01 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Robin War Bd. 01 (Panini Comics)

Comic Review: Robin War Bd. 01 (Panini Comics)

Wie wir aus der vor kurzem gestarteten Serie „We Are Robin“ von Lee Bermejo wissen (hier die Besprechung), wimmelt es in Gotham geradezu vor Robins. In der Abstinenz des wahren Dunklen Ritters taten sich ambitionierte Jugendliche zusammen, um im Sinne von Batmans Sidekick Robin gegen das Böse anzukämpfen. Mit der zweibändigen Story „Robin War“ wird nun das passende serienübergreifende Crossover zu den Ereignissen geliefert.

comicreview_robinwar_01_01
(Copyright: DC Comics)

Das Agieren der Robins, die offenkundig als Jugendliche zu erkennen sind, wird mittlerweile auch in der bürgerlichen Gesellschaft Gothams zum Thema heißer Grundsatzdiskussionen. Soll man wirklich zulassen, dass eine Horde Jugendlicher, frei ab jeglicher gesetzlicher Grundlagen, Selbstjustiz in der Stadt ausübt?
Als dann einer der Robins beim Versuch einen bewaffneten Raubüberfall zu verhindern, durch unüberlegte Vorgehensweise, das Leben eines Polizisten auf dem Gewissen hat, entbrennt das Chaos gänzlich. Die Robins werden verboten und für die Behörden zur Fahndung ausgeschrieben. Jedoch nicht nur die Robins stehen nun im Fokus des Gesetzes, auch ihren Unterstützern und Befürwortern soll es an den Kragen gehen.

Doch das ruft schnell die echten Robins auf den Plan, wodurch Dick Grayson, Red Hood, Red Robin und auch Damian sich den Jugendlichen annehmen, um ihnen den rechten Weg zu weisen. Jedoch haben sie dabei nicht im Blick, dass der Rat der Eulen im Hintergrund längst begonnen hat, die Fäden zu ziehen.

Der künftigen Batman-Autor Tom King und Nightwing-Spezialist Tim Seeley haben hier unverkennbar das Ruder in der Hand, denn was anfänglich noch etwas unkoordiniert präsentiert zu sein scheint, entpuppt sich bereits nach dem ersten Kapitel als durchaus durchdachtes Konzept. King und Seeley rücken das Thema des jugendlichen, unbeholfenen Superhelden in den Mittelpunkt und stellen die Frage, ab wann die Grenze vom edelmütigen Heldendasein zum unverantwortlichen Handeln überschritten wird. Das ist inhaltlich bei Weitem nicht neu, jedoch ausreichend konsequent umgesetzt.
Im Mittelpunkt der jungen Robins steht mit Duke Thomas ein Charakter mit ausreichend Potential, jedoch bekommen seine noch eher unbekannten Mitstreiter dabei auch spürbar weniger Aufmerksamkeit geschenkt.

Das erste Panini Paperback zum Crossover bewegt sich recht abgestimmt und leichtfüßig durch die einzelnen enthaltenen Serien, wobei mit der Ausgabe zu „Gotham Academy“ ein eher verzichtbarer Part enthalten ist. Für Leser der aktuellen Serien „We Are Robin“ oder auch „Batman & Robin Eternal“ bietet der „Robin War“ eine durchaus gelungene Ergänzung der aktuellen Handlungsverläufe, auch wenn auf lange Sicht gesehen, davon nicht allzu viel hängen bleiben wird.

comicreview_robinwar_01_cover

3-Sterne

Titel: Robin War Bd. 01 (von 2)
Verlag: Panini Comics
Format: Softcover
Vö-Datum: 27.09.2016
Originalausgaben: US Robin War #01, Detective Comics #47, Grayson #15, Gotham Academy #13
Seitenzahl: 116
Autor: Tom King, Tim Seeley & Ray Fawkes
Zeichner: Mikel Janin, Steve Pugh, Khary Randolph
Preis: 12,99 €

(Picture Copyright: Panini Comics)

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments