Anzeige

Comic Review: Batman - Das Beben Bd. 02 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Batman - Das Beben Bd. 02 (Panini Comics)

Comic Review: Batman - Das Beben Bd. 02 (Panini Comics)

Es rappelt noch immer in Gotham... aber gewaltig. Vor gut 7 Monaten ließ Panini Comics die tektonischen Platten tanzen und startete mit dem Nachdruck eines der wichtigsten vor allem größten Batman-Events der 1990er Jahre, welches sich bis heute bei Lesern und Fans massiver Beliebtheit erfreut: „Das Beben“ / „Nachbeben“ / „Niemandsland“.
Eine damals über mehrere Jahre angelegte Story, die in Fan-Kreisen vor allem als „Niemandsland-Saga“ bekannt ist und beim damaligen Dino Verlag über 40 Ausgaben umfasste (Leute, ich rede hier von über 2.000 Seiten Comic-Material!) und nun im komfortablen Paperback-Format neu aufgelegt wird. „Das BebenBd. 01 & 02 bilden den Auftakt dafür.

ComicReview_Batman_DasBeben_02_PaniniComics_03
(Copyright: Panini Comics)

Auch das zweite Paperback beinhaltet diverse Kurzgeschichten, die jeweils mitunter wichtige Charaktere des Batman-Universums in den Mittelpunkt rücken und zeigen, wie sie in dieser Extremsituation, eines von Erdbeben beinahe gänzlich zerstörten Gothams, zurechtkommen. Tausende Tote, Leid und Not... ein Ausnahmezustand.
Doch dann taucht auf ein mal ein Krimineller auf der Bildfläche auf, der sich selbst „Quakemaster“ nennt und behauptet für das Beben verantwortlich zu sein. Mit einer deftigen Lösegeldforderung versucht er die mächtigen Köpfe der Stadt zu erpressen, andernfalls würde es weitere Beben geben, die dann noch mehr Opfer fordern.
Doch stellt sich schnell heraus, dass sich hinter dem Gesicht des fiesen Kerls nicht der versteckt, der er behauptet zu sein. Währenddessen versucht die Bat-Familie zu helfen wo sie kann, doch auch die Schurken Gothams werden schnell wieder aktiv.

Im Vergleich zum ersten Teil des Cataclysm-Parts der Saga (so der Originaltitel) wirkt die zweite Hälfte in sich noch etwas abgeschlossener, da das Element der Kurzgeschichte deutlich prägnanter ausfällt. So vereinen sich mehrere Storys aus Spin-Off-Serien des Bat-Universums, die zwar alle parallel zum vorliegenden Crossover-Event stattfinden, jedoch nur lose zusammenhängen. Zwar wird hier atmosphärisch dicht, jedoch inhaltlich nicht wirklich essentiell erzählt, was den Prelude-Charakter des Story-Parts unterstreicht und den Band quasi wie eine Ergänzung zum ersten Teil der Geschichte wirken lässt. Bedeutet: großartige Überraschungen sucht man hier vergebens, stattdessen wird der Status quo für das große „No Man’s Land“ aufgebaut, was demnach vollkommen seinen Zweck erfüllt.

Bereits im März soll es weitergehen, mit dem ersten Teil der ebenfalls zweibändigen Reihe „Auf dem Weg ins Niemandsland“. Teil 2 folgt dann bereits im Mai.

Comic Review_Batman_Das Beben_02

4,5-Sterne

Titel: Batman: Das Beben Bd. 02
Verlag: Panini Comics
Format: Softcover / lim. Hardcover
Vö-Datum: 22.11.2016
Originalausgaben: US Batman Chronicles #12, Nightwing #20, Batman #554, Batman: Huntress/Spoiler, Detective Comics #721, Catwoman #57, Batman Arkham Asylum: Tales of Madness, Robin #53
Seitenzahl: 252
Autor: Chuck Dixon, Alan Grant, Doug Moench u.a.
Zeichner: Graham Nolan, Klaus Janson, Alex Maleev u.a.
Preis: 24,99 € / 39,00 €

(Cover Copyright: Panini Comics)

guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] da sind wir endlich… nachdem mit „Das Beben“ Bd. 01 und 02 sowie dem „Weg ins Niemandsland“ (01 & 02) vier Prelude-Storys vorgelegt wurden, […]