Anzeige

Comic Review: James Bond - 007 Bd. 02 - Eidolon (Splitter Verlag)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: James Bond - 007 Bd. 02 - Eidolon (Splitter Verlag)

Comic Review: James Bond - 007 Bd. 02 - Eidolon (Splitter Verlag)

Nach „VAGR“ legt der Splitter Verlag mit „Eidolon“ das zweite Kapitel aus Warren Ellis und Jason Masters Interpretation von Ian Flemings James Bond, dem Spion im Geheimdienst ihrer Majestät vor. Mit den Ausgaben 07 bis 12 ist somit der komplette zweite Handlungsstrang der in den USA über Dynamite Entertainment veröffentlichten, fortlaufenden Serie enthalten. Auch „Eidolon“ erzählt, wie zuletzt „VAGR“, eine abgeschlossene Story vom Spion mit der Lizenz zum Töten, in einem neuen Setting und führt den diskutablen Agenten diesmal nach Los Angeles.

ComicReview_JamesBond_02_Eidolon_Splitter_03

Eine für den MI6 undercover in der türkischen Botschaft in Los Angeles arbeitende Agentin wird enttarnt. Um sie zügig aus der Situation abzuziehen, wird James Bond persönlich nach L.A. geschickt, um die Kollegin sicher aus dem Land zu bringen. Anfänglich von der CIA und seinem Freund Felix Leiter unterstützt, entwickelt sich die eigentlich routinemäßige Mission schnell zu einem geheimdiensttechnischen Debakel, das auf gefährliche Weise die Grenzen zwischen Freund und Feind verschwimmen lässt. Die Agentin, die ursprünglich damit beauftragt war illegale Geldflüsse in der Botschaft zu untersuchen, ist scheinbar auf die Existenz der terroristischen Organisation Eidolon gestoßen, die nicht nur eine bezeichnende Vergangenheit mit dem MI6 hat, sondern die Flucht aus dem Land für Bond und seine Begleiterin zu einem Spießrutenlauf werden lässt.

Die an die frühen 1960er Jahre erinnernde Stilistik des ersten Bandes ist hier nun deutlich weniger präsent, was der Geschichte einen spürbar moderneren Touch verleiht. Doch bei James Bond bleibt alles beim Alten: seine vorlaute, kaltschnäuzige Art, sein Hang zu schönen Frauen und gutem Whiskey sowie seine eiskalten Methoden gegenüber Widersachern, Warren Ellis charakterisiert Bond in seiner Urform. Ergänzt wird dies durch die filmreifen, storyboard-artigen Illustrationen von Jason Masters, der die Gewaltexzesse des James Bond reichlich detailliert einfängt. „Eidolon“ wird so zu einem spannenden Spionage-Thriller, der mit bekannten Stilistiken jongliert, ohne dabei zu einem lauen Aufguss zu verkommen. Wer den ersten tollen Band bereits genossen hat, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Unabhängig davon bietet sich jedoch auch „Eidolon“ als Einstieg in die Comic-Welt des 007 an. Lohnen tut sich beides ohnehin.

ComicReview_JamesBond_02_Eidolon_Splitter_02

4-Sterne

Titel: James Bond - 007 Bd. 02 Eidolon
Verlag: Splitter Verlag
Format: Hardcover / lim. Vorzugsausgabe
Vö-Datum: 01.03.2017
Originalausgaben: US James Bond Vol. 2 - Eidolon
Seitenzahl: 152
Autor: Warren Ellis
Zeichner: Jason Masters
Preis: 19,80 € / 34,80 €

(Cover Copyright: Splitter Verlag)

guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Warren Ellis zusammen mit dem Zeichnertalent Jason Masters die beiden Storys „Vagr“ sowie „Eidolon“ bescherte, steht nun Ex-Batman-Autor Andy Diggle auf der Matte, um mit Luca Casalanguida […]