Anzeige

Comic Review: Kelly Sue DeConnicks Captain Marvel Bd. 01 (Panini Comics)

  • Beitrags-Autor:
Comic Review: Kelly Sue DeConnicks Captain Marvel Bd. 01 (Panini Comics)

06Comic Review: Kelly Sue DeConnicks Captain Marvel Bd. 01 (Panini Comics)

Kommt, gebt’s zu... das „Rosie the Riveter“ Cover ist der Wahnsinn. Eine Lobpreisung an Panini Comics, dass sie für das wiedermal wunderbar aufgemachte Hardcover Variant das großartige Cover der zweiten Ausgabe von Kelly Sue DeConnicks „Captain Marvel“ Serie verwendet haben. Und eine Lobpreisung für die neue Preispolitik, dass eben jenes Variant Hardcover gerade mal 5,00 € mehr kostet, als die reguläre Softcover Edition. Dieses Phänomen lässt sich aktuell bei vielen Panini Publikationen verfolgen. Achtet mal drauf.

Zum Thema.

Kelly Sue DeConnicks Interpretation von Captain Marvel zählt wohl mit zu den qualitativsten Runs, den die Ex-Ms-Marvel Carol Danvers je erlebt hat. Davon sollen sich nun auch endlich die deutschen Leser überzeugen können, denn neben dem Start von Michele Fazekas und Tara Butters aktuellen Arbeit an der Air Force Pilotin, bekommen wir auch noch DeConnicks vollständigen Run in zwei Bänden vorgelegt.

ComicReview_Kelly-Sue-DeConnicks_CaptainMarvel_01von02_PaniniComics_02

Die Story setzt ungefähr zum Beginn Marvel Now! Ära und direkt nach „Avengers vs. X-Men“ ein, wobei in diesem Band der komplette erste Jahrgang von DeConnicks Arbeit enthalten ist. Wir erleben, wie Carol Danvers alles auf eine Karte setzt und das Erbe von Captain Marvel antritt und folglich dessen Namen übernimmt. Eine neue, alte Heldin wird geboren. Als sie mit der Maschine einer alten Freundin einen Flugrekord auf die Probe stellen will, wird sie samt des Flugzeugs durch die Zeit geschleudert und landet mitten im zweiten Weltkrieg, auf einer abgelegenen Insel, vor der peruanischen Küste. Dort trifft sie auf das Banshee Squadron, das sich gegen ein paar japanische Einheiten durchsetzt, welche die Insel besetzen. Carol schließt sich den tapferen Soldatinnen an und muss der Frage auf den Grund gehen, woher die japanischen Einheiten die Kree-Technologie haben, die sie im Kampf einsetzen.

Mit 12 enthaltenen US-Ausgaben, 260 Seiten und zwei kompletten Story-Arcs legt Panini Comics mit dem ersten von zwei Bänden einen üppigen Start zur hochgelobten Captain Marvel Serie vor. Vor allem der erste Plot kann mit seiner recht ausgefeilten Zeitreise-Story und den klassischen Marvel-Heroismen, rund um die interessante Protagonisten und ihren toughen Mitstreiterinnen, unlängst überzeugen. Getoppt wird das nur noch durch das unfassbar gute Artwork von Dexter Soy, dessen Zeichnungen sich wie Gemälde durch die Seiten des Bandes ziehen. Einfach nur wow.
Der von Filipe Andrade illustrierte zweite Arc kann nicht ganz die Spannung der ersten Story halten, trifft aber aufgrund des extravaganten Artworks und des recht modernen Story-Tellings den Nerv moderner Marvel-Publikationen. Ein echter Hingucker und ein exzellentes Beispiel für qualitative, moderne Superheldenliteratur. DeConnick hat’s einfach drauf.

ComicReview_Kelly-Sue-DeConnicks_CaptainMarvel_01von02_PaniniComics_03

4,5-Sterne

Titel: Kelly Sue DeConnicks Captain Marvel Bd. 01
Verlag: Panini Comics
Format: Softcover / lim. Hardcover
Vö-Datum: 11.04.2017
Originalausgaben: US Captain Marvel (2012) #01-12
Seitenzahl: 260
Autor: Kelly Sue DeConnick
Zeichner: Dexter Soy, Emma Rios & Filipe Andrade
Preis: 24,99 € / 30,00 €

(Picture Copyright: Panini Comics / Marvel)

guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Lisa
Lisa
6. Juni 2017 16:38

Ja, das war ein toller Band <3 🙂