Anzeige

#OldButGold: Es wird venomous zum Wochenende (ComicHaul-Kolumne)

  • Beitrags-Autor:
#OldButGold: Es wird venomous zum Wochenende (ComicHaul-Kolumne)

#OldButGold: Es wird venomous zum Wochenende (ComicHaul-Kolumne)

Bevor ich mit meinem schon gewiss längst überfälligen zweiten Teil zum Brubaker-Captain-America-Run fortfahre, muss ich für mein Seelenheil fix einen anderen Kolumnen-Beitrag dazwischen schieben. Etwas weniger komplexes, um einfach mal wieder drauf los schreiben zu können. Denn ja, das Schreiben entspannt mich immer wieder. Zumindest, wenn ich ohne Ziel am Horizont beginne in die Tasten zu hauen.
Da mich viele von meinen treuen Lesern immer wieder zu den von mir auf Facebook oder Instagram geposteten Fotos etwaiger Comic-Anschaffungen anschreiben, dachte ich mir, ich verbinde das ein wenig und erweitere das ursprüngliche Konzept dieser Kolumne etwas... schließlich muss ich ja nicht nur zwingend über das schreiben, was ich gerade lese, sondern kann auch das zum Thema machen, womit ich aktuell einfach nur meine Sammlung vergrößert habe. Wer schon selbst eine Weile Comics sammelt, wird wissen, dass beides gewiss nicht ein und dasselbe ist.
Nach einer massiv gestressten Woche, einem geschrotteten Smartphone (es schmerzt noch immer) und dem besten Feierabend-Whisky, den ich mir heute gegönnt habe, will ich euch also von meinem Highlight aus dieser Woche berichten.

Community ist alles, auch in der Comic-Szene. Vor allem die Leser unter euch, die gerade erst beginnen sich in diese wunderbare Welt der sequentiellen Kunst einzulesen, sei gesagt, beginnt zu networken! Sucht euch Kontakte in Foren, Gruppen bei Facebook, Twitter, Instagram oder auf welchen Plattformen auch immer ihr euch gerade herumtreibt. Lernt von den Usern, die schon viel länger in der Materie stecken, denn besser könnt ihr kaum Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen. Einer Leidenschaft zu frönen, macht noch viel mehr Spaß, wenn man sich dazu mit Gleichgesinnten austauschen kann und das Gemeinschaftspotential der der deutschsprachigen Comic-Szene ist groß und ergiebig.

Die Leser unter euch, die meinem Blog schon länger folgen, wissen, dass ich ausschließliche deutschsprachige Publikationen lese und bespreche. Doch ich sammle letztendlich alles, was mich am Medium begeistert... so natürlich auch originale US-Ausgaben. In dieser Woche schaffte es dann endlich eine meiner schon länger gesuchten Key-Issues in die Sammlung: „Amzing Spider-Man“ #300.

ComicHaul_01_Spidey300_Marvel02

Kleiner Exkurs zur Begrifflichkeit:

Key Issue = Schlüsselausgabe, Hefte in denen etwas Bestimmtes passierte, was diese Ausgabe von denen davor und danach abhob. Bspw. der Erstauftritt einer bestimmten Figur oder der Tod eines Charakters, etc. oder aber auch Erstausgaben einer bestimmten Serie und viele weitere Gründe.

Amazing Fantasy #15 ist eine Key Issue, weil sie den ersten Auftritt von Spider-Man darstellt. Iron Man #01 ist ebenfalls eine Key Issue, weil sie die erste Ausgabe von Iron Man in seiner eigenen Solo-Serie darstellt, obwohl sein erster Auftritt in Tales of Suspense #39 erfolgte, welche wiederum dessen ebenfalls eine Key Issue ist. Klar soweit?

Sooooo... „Amzing Spider-Man“ #300. An sich ist dieses Heft nicht wirklich selten. Wer ein paar Euro in die Hand nehmen und einen günstigen Moment abzuwarten weiß, kann davon bequem einige Exemplare in einem recht passablen Zustand auftreiben. Aber ihr wisst ja wie das ist... man hat die Dinge auf dem Schirm, tänzelt lange Zeit drum herum, aber so wirklich wird es nie was. Doch in dieser Woche war sie endlich reif und der erste (offizielle) Auftritt von Venom wanderte in meine Sammlung. Nachdem die Leser bereits seit 1984 vom schwarzen Alien-Symbionten begleitet wurden, manifestierte es sich erst ganze vier Jahre später in Eddie Brock und wurde somit zu Venom. Geschrieben von David Michelinie und gezeichnet von dem Grund, warum dieses Heft auch immer auf meiner Wunschliste stand: Todd McFarlane. Der spätere „Spawn“ Schöpfer und Image Comics Mitgründer McFarlane wurde bei den damaligen Marvel Fans mit seiner bis dato unvergleichlichen Arbeit an Spider-Man zur Legende und ist es für viele noch heute. Dieses wunderbare Kreis-Cover mit den 300-Schriftzügen, dem Spidey im kultigen, schwarzen Kostüm und den für McFarlane so typischen Spaghetti-Webs. Ein Augenschmaus, auch noch nach fast 30 Jahren.

Der Toddster übernahm den Wandkrabbler bereits mit der Ausgabe #298 (1988) und arbeitete für weitere drei Jahre an der Figur. Kurz darauf kam es dann zum berühmten Künstleraufstand, als sich Kreative wie Jim LeeMarc Silvestri oder eben auch Todd McFarlane gegen ihre heimischen Verlage auflehnten und letztendlich ihr eigenes Ding mit Image Comics machten. Aber das ist eine andere Story, wie es so schön heißt. Für viele Fans bleiben diese kurzen drei Jahre jedoch bis heute unvergessen. Wie auch für mich. *Nostalgie-Träne-Verdrück

ComicHaul_01_Spidey300_Marvel03

ComicHaul_01_Spidey300_Marvel04

ComicHaul_01_Spidey300_Marvel05

(Header Picture Copyright: Marvel)

guest
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Lia
Lia
4. August 2017 12:36

Das heft habe ich auch. aber in einem deutlich schlechteren Zustand. Glückwunsch dazu! 😀

LordSif
LordSif
4. August 2017 10:31

Schön geschrieben! Ich hab die Ausgaben noch in den alten Panini Paperbacks die sie zu McFarlane brachten. Hätte man eigentlich zum neuen Film mal eine schöne Neuauflage bringen können. :/

Carsten
Carsten
4. August 2017 10:22

Bitte mher davon. Ich schau immer wieder gern zu, was da so für Perlen in deine Sammlung kommen 🙂