Dan DiDio mit METAL MEN Maxi-Serie für DC Comics im Oktober

Dan DiDio mit METAL MEN Maxi-Serie für DC Comics im Oktober
© DC Comics

DC-Publisher Dan DiDio selbst wird sich scheinbar einer 12-teiligen Maxi-Serie zu DCs „Metal Men“ widmen, welche von der Story her Scott Snyders „Dark Nights Metal“ entspringen soll. Zudem soll dabei mit Nth Metal Man sogar ein neuer Charakter entstehen.

DiDio soll die Reihe zusammen mit den ZeichnerInnen Shane Davis und Michelle Delecki umsetzen, wobei die erste Ausgabe bereits am 16. Oktober für den US-Markt erscheinen wird. Scheinbar gräbt der Verlag aktuell sehr üppig in der von Snyder geschaffen „Metal“ Story.


Beschrieben wird die Maxi-Serie vom Verlag wie folgt:

The Metal Men are back! And back and back and back again, as DC takes a deep look into Doctor Will Magnus’ robotics lab as he experiments with what it means to be sentient in a modern world. Beginning this October, DC Publisher Dan DiDio (WEDNESDAY COMICS) and artists Shane Davis (BATMAN, SUPERMAN: EARTH ONE) and Michelle Delecki transform DC’s Metal Men in a new twelve-issue maxi-series drawn from events first seen in bestselling hardcover DARK KNIGHTS: METAL.

With nods to early DC Showcase stories, where the Metal Men first appeared, and DC’s long history of science fiction storytelling, the Metal Men discover a warehouse of old robots, older versions of themselves, that are junked and apparently left in disrepair by their creator rather than being rebuilt after their heroic battles. Meanwhile, a mysterious liquid Nth metal has appeared in the science site at Challenger Mountain…the same Challenger Mountain that came through from the Dark Multiverse and landed in Gotham at the end of DARK KNIGHTS: METAL and was the focal point of the DC New Age of Heroes miniseries NEW CHALLENGERS.


© DC Comics

Anzeige
avatar
schließen

Dir gefällt der Blog, du liest ihn regelmäßig gern und willst das Fortbestehen finanziell unterstützen? Dann geht das bequem per PayPal.

Damit hilfst du beim weiteren Betrieb der Seite, u.a. bei den anfallenden Serverkosten, den URL-Lizenzen sowie den Aufwendungen zur Gestaltung der Seite.