Anzeige

Chaos bei DC Comics: Dan DiDio gefeuert, 5G Relaunch & der Kampf gegen Gerüchte

  • Beitrags-Autor:
Chaos bei DC Comics: Dan DiDio gefeuert, 5G Relaunch & der Kampf gegen Gerüchte
© DC Comics

Wenn DC Comics in den vergangenen Tagen mit etwas punkten konnte, dann mit einschneidenden Personalentscheidungen, einer mehr als spärlichen Informationspolitik und einer Spekulationswelle, die so langsam aus dem Ruder läuft und somit einigen Hiobsbotschaften verbreitenden Fundamentalisten Tür und Tor öffnet.

Das Ende des Verlages aus Burbank, Kalifornien wird von diversen Kreisen bereits seit einigen Jahren herbeigeschrien, gesehnt und prophezeit. No shit, diese Leute gibt’s wirklich.

Recht haltbare Substanz war in dem apokalyptischen Gerede zwar selten zu finden, doch unterbreitet das aktuelle Vakuum und die spürbare Ungewissheit bei manchen Fans und Lesern Unbehagen, wie es mit dem Verlag denn nun weitergehen soll.

Die Antwort darauf ist momentan so schmerzhaft, wie kurz und unbefriedigend: das kann aktuell kein Außenstehender wirklich beurteilen. Auch ich nicht.

Alles, was gegenwärtig im Netz an Informationen herumgeistert, ist nichts weiter Spekulation und sollte auch mit dementsprechend nüchterner Vorsicht beurteilt werden.

Doch setzen wir am Anfang an.

Am vergangenen Wochenende zündete eine (metaphorische) Bombe, als bekannt wurde, dass DC Co-Publisher Dan DiDio den Verlag überraschend verlassen habe und nicht länger mit DC Comics zusammenarbeiten werde.

Mittlerweile gaben diverse Künstler aus innerem Kreise an, dass DiDio nicht freiwillig gegangen sein soll, sondern gefeuert wurde und - so die weiterführende Spekulation - dies sogar von höchster Stelle initiiert wurde. Damit ist nicht etwa DC Entertainment oder gar Warner Bros. gemeint, sondern Warners Mutterkonzern AT&T.

Bestätigt ist das bisher nicht. Sollte dieser Umstand jedoch zutreffen, wirft dies natürlich einige Fragen auf. Nicht nur, warum DiDio entlassen wurde, sondern auch, warum dies von aller höchster Stelle veranlasst wurde?

DiDio war seit fast 20 Jahren fest mit dem Verlag verankert und begann seine Karriere als Autor und Redakteur, bis er 2010 zum Co-Publisher an der Seite von Jim Lee ernannt wurde - und damit sehr, sehr viel Verantwortung übertragen bekam.


„Batman: The Court of Owls“, 2011 © DC Comics

Er war folglich für diverse einschneidende Maßnahmen des Verlages verantwortlich, wobei wohl vor allem der „New 52“ Relaunch aus dem Jahr 2011 die weitreichendsten Folge gehabt haben dürfte.

Zwar waren die von DiDio gefahrenen Programme für den Verlag weitestgehend als finanzieller Erfolg zu verbuchen, beschworen die Entwicklung des DCU sowie auch die Entwicklungen einzelner Charaktere mitunter viele Kritiken herauf, welche seit Jahren lautstark im Netz kommuniziert wurden und werden.

Ungewiss ist bisher jedoch noch immer, wie sehr DiDio die einzelnen Events und Storys zu verantworten hatte. Als weitestgehend sicher wird gehandelt, dass vor allem der „New 52“ Relaunch „sein Baby“ gewesen sein soll, wohingegen die „DC: Rebirth“ Initiative oder auch „Doomsday Clock“ eher Autor Geoff Johns zugeschrieben werden dürften. Letztendlich ging jedoch nichts an seinem Tisch vorbei, weshalb auch Ideen, die nicht seinem Geist entsprangen, letztendlich seiner finalen Verantwortung unterlagen.

Das Entscheidende an der aktuellen Diskussion dürfte jedoch eher das sein, was der Verlag in den kommenden Monaten plant: „5G“.

Der Großteil zu allem, was bisher zur neuen „5G“ Initiative bekannt ist, dürfte auf weitestgehend schwammigen Informationen fußen. Wie weitreichend der vermutliche Relaunch sein wird, ist ebenfalls noch nicht abzusehen.


Der neue Superman und Batman unter „5G“? © DC Comics

Kritisch ist der Umstand, dass der vermeintliche Ideengeber hinter „5G“ nun in der finalen Vorbereitungsphase seitens oberster Stelle schlagartig entlassen wurde. Hatte dies mit der allgemeinen Planung zur Initiative und dem generellen Missfallen der Entwicklung des Verlages seitens des Mutterkonzerns AT&T zu tun?

Oder bezog sich die Entlassung doch eher auf die Person Dan DiDio und dem bereits an unterschiedlichen Stellen vielfach thematisierten, negativem Arbeitsklima unter dem als Kontrollfreak bekannten Herausgeber, wie es aktuell andere Kreise nüchterner beurteilten?

Nach momentanem Kenntnisstand bezieht sich „5G“ auf „Fifth Generation“ oder auch „Generation Five“ und soll das DC-Universum ab Oktober diesen Jahres (US-Markt wohlgemerkt) gänzlich umkrempeln, alteingesessene DC-Helden deutlich altern lassen und neue Figuren in die bekannten Kostüme unserer Heroen stecken.

Gelten soll dies vor allem für die laufenden, monatlichen Reihen, wobei der Verlag (angeblich) mit Imprints wie „DC: Black Label“ weiter an den klassischen Figuren festhalten soll, um Geschichten mit Bruce Wayne und Clark Kent nicht gänzlich aus dem Konzept zu nehmen.

Die oben bereits angesprochenen Hiobsbotschaften beziehen sich daher aktuell vor allem darauf, dass AT&T angeblich mit besonderem Interesse auf die Entwicklung von „5G“ schaue und sogar gedenke, die Comic-Line bzw. die reguläre Verlagstätigkeit von DC Comics bei einem potentiellen Misserfolg der Maßnahme gänzlich einzustellen und fortan überhaupt keine Comics mehr zu publizieren.

Die überraschende Entlassung DiDios spielt diesen Gerüchten an dieser Stelle scheinbar in die Hände, auch wenn diese dadurch keinen Deut mehr untermauert werden als bisher schon: nämlich überhaupt nicht.

Vielmehr ergießen sich gerade recht zwiespältige US-Plattformen und mehr oder weniger verprellte ehemalige DC-Künstler in den Gerüchten und behaupten, daran einen bestimmten Wahrheitsgehalt bemessen zu können.

Aus wirtschaftlicher Sicht dürfte allein die Erwägung zu diesen Maßnahmen seitens AT&T nichts weiter als grotesk bezeichnet werden dürfen.

Auch wenn DC Comics für Warner Media und somit auch dem erwähnten Mutterkonzern gewiss nicht den gewinnbringendste Firmenzweig darstellen dürfte, fungiert der Verlag dennoch für das Billionen schwere Unternehmen als äußerst effektive IP-Maschinerie, deren Vermarktungsmöglichkeiten von Film- und TV-Formaten, Merchandise und andere Medien durch das Wegbrechen der Comic-Line letztendlich nur geschwächt werden dürften.

Wie interne Kreise berichten, soll nach DiDios Weggang an seinen bisherigen Plänen zur „5G“ Initiative vorerst nicht gerüttelt werden und der offizielle Start werde weiterhin für Oktober 2020 anvisiert.

Derweil bringen diverse Kreative ihre aktuellen Reihen in Position und arbeiten auch inhaltlich bereits an der Vorbereitung zum potentiellen Relaunch.

[Achtung Doomsday Clock Spoiler] Die bereits in der finalen Ausgabe zu Geoff Johns und Gary Franks „Doomsday Clock“ aufgetauchte Erwähnung von „5G“ dürfte nur einer der ersten Schritte dafür gewesen sein.

Auch die Kürzung von Grant Morrisons zweiten Volume zu „The Green Lantern“ solle mit dem Start der neuen Line im Oktober zusammenhängen. Bestätigt ist auch dies bisher nicht. Was auch so bleiben dürfte.

Ob es letztendlich inhaltliche Änderung zu DiDios „5G“ Plänen geben wird, werden wir wohl auch nach dem Start der Maßnahme kaum beurteilen können, da wir aktuell nicht wissen, was genau in welchem Umfang Dan DiDios Ideen-Pool entsprang und was nicht. Schließlich wird auch diversen Kreisen bei AT&T zugeschrieben, einschneidenden inhaltlichen Einfluss auf „5G“ gehabt zu haben.

Selbst 5 Tage nach der Entlassung Dan DiDios hat der Verlag keinerlei offizielle Stellungnahme zum Sachverhalt abgegeben. Ob Jim Lee fortan als alleiniger Publisher auftreten wird oder der Verlag oder wer auch immer einen Nachfolger für DiDio zu installieren gedenkt, weiß bisher vermutlich noch nicht einmal Jim Lee selbst.

Der einzige Fakt, der aktuell als solcher bezeichnet werden kann, ist, dass Dan DiDio den Verlag verlassen hat. Alles andere, so haarsträubend oder naheliegend es klingen mag, ist Spekulation.

Also... Tee eingießen und nicht heiß machen lassen. Im Mai erscheint zum US-Free-Comic-Book-Day mit der Ausgabe „Generation One: Gods Among Us“ der nächste Vorbereitungsschritt für „5G“. Lassen wir das erstmal auf uns zukommen.


Ex-DC-Co-Publisher Dan DiDio zur Comic Con in New York, 2012 - Photo by Luigi Novi

guest
5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
SimonS
SimonS
26. Februar 2020 15:10

Vielen Dank für Deine Einschätzung zu dem Thema. Ich hatte den Gerüchten bisher auch nicht so viel Beachtung geschenkt, aber aktuell bereitet mir das ganze doch etwas Sorge. Bin halt seit jeher großer DC Fanboy. Ich fand DC in den letzten Jahren unter DiDio auch nicht so schlecht, wie es Allgemenein ift dargestellt wird. Waren viele gute Storys dabei. Ich hoffe einfach, dass dies auch weiterhin so bleibt...

andreas homolka
andreas homolka
26. Februar 2020 15:06

Oh Mann, ich hadere der Dinge, welche Kreise wollen bitte, dass DC eingestellt wird?

andreas homolka
andreas homolka
27. Februar 2020 13:12
Antwort auf Kommentar von  Emu

Ah , ich ahne es, wer das sein könnte, trägt er vielleicht ein „van“ im Namen?