Bericht: Manga-Comic-Con 2016 in Leipzig

https://2.bp.blogspot.com/-AYRuYK2GTkg/Vu6gjI11llI/AAAAAAAADT0/1FzzG75IT1cO9tAyIZn4E1nZehtbf4z9g/s1600/Manga-Comic-Con_2016_Banner.jpg

 

Wie bereits im letzten Jahr, war ich auch an diesem kühlen Märzwochenende wieder zu Besuch auf der Leipziger Buchmesse und der dazugehörigen Manga-Comic-Con, die dort quasi als eine Messe in der Messe stattfindet.
So kämpfte ich mich durch Heerscharen von Cosplayern, Comic-Nerds, Manga-Fans, Händlern und Verlagen, ließ ordentlich Geld und schleppte gefühlte 10kg neu gekaufter Comics nach Hause.
Natürlich habe ich für euch auch wieder einige Impressionen mitgebracht und diese könnt ihr nun im folgenden Bildbericht nachlesen.

Die über vier Tage stattfindende Convention erreichte, was die Besucherzahlen anbelangte, am Samstag selbstverständlich ihren Höhepunkt. Die Leute traten sich fast tot, als die Schotten geöffnet wurden und man hätte meinen können, Walmart würde einen 99 Cent Tag veranstalten. Wahnsinn.
Dennoch verlief sich das Ganze nach der Mittagszeit etwas und man hatte tatsächlich die Chance zu atmen und auch zu dem ein oder anderen Stand durchzudringen. Der Fokus lag in diesem Jahr wieder deutlich auf Anime und Manga, jedoch sei es wie gewohnt den Verlagen zu danken, dass auch Comic-Enthusiasten auf ihre Kosten kamen.
Mit Künstlern wie Viktor Bogdanovic, Elena Casagrande, Marvin Clifford oder Gustavo Duarte am Panini Stand, aber auch mit Peter Snejbjerg oder Timo Wuerz bei Cross Cult/Popcom und noch vielen anderen, hatten Fans und Leser einiges zu sehen bekommen und konnten sich so manchen tollen Sketch ins signierte Comic zaubern lassen.
Organisatorisch wirkte es in diesem Jahr etwas geklärter als in den Vorjahren, auch wenn 2 Stunden Stau auf den letzten drei Kilometern der A14 einfach mit einzuplanen sind. Dennoch hat man vor allem Samstags das Gefühl, dass die Halle #1 für die Massen an Besuchern einfach zu klein ist, da man sich zwischen den Ständen nahezu kaum noch bewegen kann und man für 40 Meter Fußweg gefühlte 45 Minuten braucht.
Meckern auf hohem Niveau, ich weiß, denn letztendlich ist der Andrang ein Beleg für die Begeisterung die das Thema Comic und Manga bei immer mehr Menschen entfacht.
Da Bilder nun mal mehr als Worte sagen, will ich euch nicht weiter mit langweiligen Texten belästigen und lasse daher das Visuelle sprechen:

 

Schwerter aller Art schienen in diesem Jahr der große Renner für Cosplayer zu sein. Davon gab’s diverse Stände über die ganze Halle verteilt.

 

Marvin Clifford gut gelaunt am Signierstand von Panini Comics.

 

 

Die Ecke für das Yu-Gi-Oh! Turnier, direkt an der großen Bühne, war nahezu immer voll belegt und gut besucht.

 

 

 

Elena Casagrande zaubert eine Magik auf’s Papier.

 

 

Als nächstes kam der einzig wahre David Tennant.

 

 

Der fertige Sketch kann sich sehen lassen.

 

 

Der Brasilianer Gustavo Duarte legt einen Rocket Raccoon hin.

 

 

Seine mitgerbachten und streng limitierten Posterprints waren ebenfalls noch zu bekommen.

 

 

Auf der anderen Seite des Signiertisches war Valerio Schiti zugegen.

 

 

Auf der Hauptbühne kam es dann zum großen Naruto Fan Quiz…

 

 

… welches auch stark besucht war und für den Sieger sogar mit einer Reise nach Japan belohnt wurde.

 

 

Auch die Oods kamen zu Besuch.

 

 

Und Cirilla war offenbar auf Hexer-Urlaub…

 

 

… wie auch Maleficent.

 

 

Der Zusammenschluss der Verlage Splitter, Cross Cult und Popcom, konnte am Comic.de Stand besucht werden. Hier herrschte durchgehend großes Gedränge und hoffentlich auch ein guter Umsatz für die Verlage.

 

 

Die Kollegen von Nerdzig bei der Arbeit.

 

Auch das Team vom Comicwurm schien gut gelaunt.

 

 

 

 

 

 

 

Ein gelungenes Familien-Cosplay.

 

Wenn die Füße schwer werden.

Viktor Bogdanovic zaubert einen Batman am Panini Stand…

… und Marvin Clifford begeistert noch immer die Damen.

 

 

 

 

 

 

 

Mein Zusammentreffen mit meinem überaus sympathischen Kollegen Mattes von deinAntiheld.de und seinem ebenfalls sympathischen Kumpel Axel. Auch vielen Dank an Mattes für das tolle Foto!

 

 

Zum Abschluss noch mein Staatement zum Wochenende: Comics sind halt für Jung und Alt.
Eine gelungene und voll besuchte Convention, die von Jahr zu Jahr mehr Besucher anzuziehen scheint. Auch wenn für meinen Geschmack das Medium Comic wie immer etwas zu kurz kommt, da der Platz dem Manga, Anime und Cosplayern bereitgestellt wird, war es dennoch ein ereignisreicher Besuch, bei dem ich viele Kontakte, Kollegen und sogar Leser treffen und wiedertreffen konnte.
Der Convention-Sommer ist eröffnet und meine Vorfreude richtet sich nun ganz auf Erlangen.
„Only nothing is impossible.“ – Grant Morrison
Beitrag teilen?