Comic Review Special: Rachel Rising Bd. 01 & 02 (Schreiber & Leser)

ComicReview_RachelRising_01

Comic Review Special: Rachel Rising Bd. 01 & 02 (Schreiber & Leser)

Manchmal stolpert man durch reinen Zufall über die kuriosesten und tollsten Comic-Serien. Mein Kollege Mattes von deinAntiheld.de meinte vor einiger Zeit zu mir: „Emu, besorge dir mal Rachel Rising von Terry Moore. Das könnte genau dein Ding sein.“ Und Leute glaubt mir, es gibt nichts besseres, als wenn eure Freunde wissen, auf was für Comics ihr steht!

Terry Moore ist eines dieser vielen Phänomene der amerikanischen Comic-Landschaft. Der Mann, der ursprünglich aus dem TV Bereich zu den Comics stieß, arbeitet in den seltensten Fällen mit dem klassischen Verlagskonzept für die Publikation seiner Arbeiten, was bedeutet: er schreibt und zeichnet seine Comics nicht nur selbst, er publiziert sie auch über seinen eigenen von ihm gegründeten Comic Verlag Abstract Studio.
Lediglich für den europäischen Markt arbeitet er mit etablierten Verlagen zusammen, wobei sich in Deutschland mittlerweile die Hamburger Verlagsinstituion Schreiber & Leser seinen Werken angenommen hat, die 2013 Moores renommierte Serie „Strangers in Paradise“ in ihr Repertoire aufnahm. Seit dem Frühjahr 2014 läuft nun auch die u.a. mehrfach für den Eisner Award nominierte Serie „Rachel Rising“ über den Verlag.

Rachel Rising

ComicReview_RachelRising_04
(Copyright: Schreiber & Leser)

Die US Kleinstadt Manson ist augenscheinlich kein besonderer Ort: unauffällig, still, langweilig. Doch eines Tages erwacht die junge Rachel, eine der Einwohnerinnen des verschlafenen Nestes, mehrere Meter tief im Boden begraben, wie eine Leiche. Sie wühlt sich den Weg nach oben an die Oberfläche, dem eigenen Entsetzen und der Ratlosigkeit ausgeliefert.
Angekommen an der frischen Luft erblickt sie den „Firehill“, ein spezieller Ort ihrer ominösen Heimat. Schon früher sollen hier seltsame Dinge geschehen sein. Zurück in der Stadt wird es immer seltsamer, denn ihre vertraute Umgebung reagiert äußerst unerwartet auf sie, Freunde erkennen sie kaum wieder.
Sie ist blass, blutunterlaufene Augen, unnatürlich niedrige Körpertemperatur, Strangulationsmale am Hals: Rachel ist tot. Aber hier steht sie und versteht die Welt nicht mehr. Ihrer Tante Johnny und ihrer besten Freundin Jet geht es ähnlich, sie haben Mühe zu verstehen, was hier überhaupt los ist.

Währenddessen taucht immer wieder eine unbekannte Frau in Manson auf. Die kleine Zoe tötet ihre Schwester, ein Ehemann wirft aus heiterem Himmel seine Frau vom Dach und immer wieder ist die Unbekannte zugegen. Als die vom Dach geworfene Frau Rachel mit in den Tot reißt, erwacht Rachel von Neuem und es wird klar: Rachel kann nicht sterben.
Rachel, ihre Tante Johnny und Jet beschließen herauszufinden was los ist. Mit ungeahnten Folgen, denn ihre Ermittlungen werden bald weitere auferstandene Tote zur Folge haben. Die kleine Zoe scheint irgendwas mit der Sache zu tun zu haben und führt letztendlich zu der Unbekannten Frau und einem schrecklichen Ereignis, das in Manson bereits vor 300 Jahren geschehen ist.

Synopsis

ComicReview_RachelRising_05
(Copyright: Schreiber & Leser)

Moore gelingt es die Fäden seiner Handlung so gekonnt zu spinnen, dass der Leser – ohne anfänglich überhaupt zu wissen worum es bei dem Comic eigentlich geht – direkt in die Story aufgesogen wird. Die durch und durch vielschichtig gestalteten Charaktere verhaken sich umgehend im Unterbewusstsein des Lesers, so dass man überhaupt keine andere Wahl hat, als weiter zu lesen, da die Spannung um das Schicksal der Figuren einen sonst auffrisst.
Bemerkenswert ist dabei, wie authentisch Moore seine vor allem weiblichen Hauptcharaktere schreibt und dabei die unterschiedlichsten Elemente in seiner Handlung Platz finden.
So kombiniert er scheinbar spielerisch Supernatural-Mysterie, zwischenmenschliche Soap-Anteile und gelegentlich sogar etwas Body-Horror zu einer eigenständigen Geschichte, deren groteske Handlung so selbstverständlich vom Leser aufgenommen wird, dass es außer Frage zu stehen scheint, ob sie auch hätte anders erzählt werden können.
Es scheint daher beinahe selbstredend, dass der Comic längst zum Thema einer möglichen TV Adaption geworden ist und Moore bereits das Script zu einer Pilot-Episode verfasst hat.

Es sind jedoch nicht nur die sympathischen Figuren und ihr zwischenmenschliches Verhalten, was die Leserinnen und Leser an den Seiten kleben lässt, sondern vor allem der Horror durch den Hauch des Bösen, der zwischen den Panels allgegenwärtig zu begleiten scheint. Die lovecraftsche Angst vor dem Unbekannten, welche Moore gelegentlich mit brutaler Faust zuschlagen lässt, um sie dann wieder im Dunst der Angst verschwinden zu lassen.
Illustriert wird das Ganze durch Moores atemberaubend schönen Schwarz-Weiß-Zeichnungen, welche mit sehr feinem aber einfachem Strich und unfassbar detaillierten Mimiken auffahren können. So wirken seine Zeichnungen äußerst direkt und schnelllebig, verbergen jedoch ungeahnte Detailbesessenheit, die dem Leser viel zu entdecken bieten.

Das Untotendasein hat im letzten Jahrzehnt eine regelrechte Renaissance im Comic erlebt. Allen voran durch Serien wie „The Walking Dead“ erleben die auferstandenen Toten eine stetig wachsende Beliebtheit. Terry Moore führt dieses Thema jedoch auf ein neues und viel spannenderes Level, da der Tot bei ihm lediglich eine Stufe auf der Treppe, zu allem was danach kommt, darstellt. Er versteht sich darauf eine komplexe Handlung gekonnt cineastisch zu erzählen, um die Leserinnen und Leser umgehend darin abtauchen zu lassen. Die punktgenau platzierten Handlungselemente zeigen dabei, dass rein gar nichts dem Zufall überlassen wurde und Moore seinen Comic sowie auch den Leser auf jeder Seite stets unter Kontrolle hat, was sein immenses Talent verdeutlicht.
Rachel Rising“ ist nicht nur ein Leckerbissen der Unterhaltungsliteratur, sondern vor allem ein Aushängeschild der unabhängigen amerikanischen Comic-Kunst. Ein Glück, dass dies vor mir bereits Andere erkannt haben.

ComicReview_RachelRising_02

4,5-Sterne

Titel: Rachel Rising Bd. 01: Tochter des Todes
Verlag: Schreiber & Leser
Format: Softcover
Vö-Datum: April 2014
Originalausgaben: US Rachel Rising Bd. 01
Seitenzahl: 128
Autor: Terry Moore
Zeichner: Terry Moore
Preis: 14,95 €

ComicReview_RachelRising_03

 

Titel: Rachel Rising Bd. 02: Das Böse in dir
Verlag: Schreiber & Leser
Format: Softcover
Vö-Datum: September 2014
Originalausgaben: US Rachel Rising Bd. 02
Seitenzahl: 128
Autor: Terry Moore
Zeichner: Terry Moore
Preis: 14,95 €

(Picture Copyright: Schreiber & Leser)

„Only nothing is impossible.“ – Grant Morrison

Weitere Beiträge:


Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz